Informationen zum Coronavirus

Inhaltsspalte

10 neue Straßenbäume für Friedenau gestiftet

Pressemitteilung Nr. 378 vom 13.11.2020

Gemeinsame Baumpflanzung mit der Schlegel-Umweltstiftung

Die Schlegel-Umweltstiftung hat dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg die Mittel für die Nachpflanzung von 10 neuen Straßenbäumen gestiftet. Gemeinsam mit Bezirksstadträtin Christiane Heiß wird Daniel Schlegel einen dieser Bäume am Cosima-Platz einpflanzen.

Presse-/ Fototermin
Freitag, 20. November 2020 um 12:00 Uhr
Cosimaplatz, 12159 Berlin

Christiane Heiß begrüßt das Engagement:

Bürgerschaftliches Engagement für unsere Stadtnatur ist ein wichtiger Beitrag, um die Arbeit der Grünflächenämter zu unterstützen. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir hier an einem prominenten Platz im dicht bebauten Friedenau mit Hilfe der Stiftung zusätzliche Bäume zu den ohnehin in diesem Jahr zu pflanzenden Bäumen erhalten.

Daniel Schlegel begründet sein Engagement:

Als Vorstand der Daniel-Schlegel-Umweltstiftung ist es mir ein persönliches Anliegen, Bäume in der Berliner Innenstadt zur Verbesserung der Luft- und Aufenthaltsqualität zu pflanzen. Ich selbst bin am Rüdesheimer Platz aufgewachsen und war oft zusammen mit meinem Bruder im Cosima Kino und anschließend am Cosimaplatz. Durch diesen persönlichen Bezug und den Umstand, dass die Daniel-Schlegel-Umweltstiftung ihren Sitz in Berlin hat, freue ich mich sehr, hier am Cosimaplatz tätig zu werden.
Aufgrund immer heißerer Sommer ist es besonders wichtig, in der Mitte des Platzes einen großen Schatten spendenden Baum zu pflanzen, unter dem Mütter mit Kindern, ältere Leute und natürlich auch alle Anderen Abkühlung finden können. Darüber hinaus tragen Bäume insgesamt zur Verbesserung des Mikroklimas und zur Abkühlung in der Innenstadt bei.

Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg pflanzt im Jahr 2020 insgesamt 600 neue Bäume. Davon werden 450 Bäume mit Mitteln des Bezirks (414.000 Euro) und aus Sondermitteln der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (140.000 Euro) finanziert. Weitere 150 Bäume werden gegenwärtig mit Mitteln der Stadtbaumkampagne gepflanzt.
Für junge, neugepflanzte Bäume in der Fertigstellungs- und Entwicklungspflege wurden in Jahr 2020 55.000 Euro aus Unterhaltungsmitteln für die Düngung, das Wässern und die Baumscheibenpflege aufgewendet.
Für circa 1.400 ältere Jungbäume wurden in 2020 ebenfalls 55.000 Euro für den Einbau von circa 150 Gießringen zur Bewässerung und für die Bewässerung selbst aus Unterhaltungsmitteln aufgewendet.

Diese zusätzlich für die Unterhaltung von Bäumen zur Verfügung gestellten Mittel des Bezirkes haben es möglich gemacht, mehr Bäume zu pflanzen als in den Vorjahren und auch die älteren Jungbäume zu wässern. Diese Mittel decken auch die Kosten für die Durchführung aller Pflegemaßnahmen an Straßen- und Grünanlagenbäumen.
Ziel ist auch in den kommenden Jahren, aus Mitteln des Bezirks jährlich 400 bis 500 Bäume zu pflanzen (1 Baum = circa 1.650 Euro) und die wachsende Anzahl an Jungbäumen nachhaltig zu pflegen.

Der Bezirk hat sich darüber hinaus an der Beratung der Bezirksämter mit der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz für eine neue Zielvereinbarung zum Thema Straßenbaumpflege beteiligt und diese im November 2020 unterzeichnet. Diese Vereinbarung ermöglicht in Zukunft eine bessere Refinanzierung der Baumpflege, welche aufgrund des hohen Anteils an älteren Bäumen im Bezirk und dem damit verbundenen höheren Pflegeaufwand bisher unterfinanziert war.