Bürgerversammlung Daimlerstraße am 11. Februar 2016 in der Evangelischen Kirchengemeinde Mariendorf-Süd

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und Einrichtungsleiter Carsten Steinmetz bei der Bürgerversammlung Daimlerstrasse

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und Einrichtungsleiter Carsten Steinmetz bei der Bürgerversammlung Daimlerstrasse

Pressemitteilung Nr. 045 vom 12.02.2016

„Engagement wird bei uns im Bezirk Tempelhof-Schöneberg gelebt“, betonte Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler nach der Bürgerversammlung in der Ev. Kirchengemeinde Mariendorf-Süd. Auf der Bürgerversammlung informierten sich Bürger_innen zur neuen Flüchtlingsunterkunft in der Daimlerstraße. Die derzeitige Notunterkunft soll perspektivisch in eine Gemeinschaftsunterkunft mit höherem Standard und eigener Essenversorgung umgewandelt werden.

Ende Januar ist die Flüchtlingsunterkunft mit 400 Geflüchteten aus Syrien, Afghanistan und dem Irak belegt worden. In der Einrichtung sind größtenteils Familien aus der Notunterkunft des ehemaligen Flughafens Tempelhof untergebracht. Mehr als die Hälfte sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Viele der Bewohner_innen besitzen bereits eine Aufenthaltserlaubnis.

Fragen der 260 Bürger_innen wurden von Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, dem Staatsekretär für Flüchtlingsfragen, Dieter Glietsch, den Bezirksstadträtinnen Dr. Sibyll Klotz und Jutta Kaddatz und dem Bezirksstadtrat Oliver Schworck sowie dem Leiter der Einrichtung, Carsten Steinmetz, beantwortet. Außerdem waren Herr Diebel und Herr Heidelbacher des Polizeiabschnittes 47 und Vertreter_innen der WillkommensAG der Ev. Kirchengemeinde Mariendorf-Süd, die ehrenamtliche Unterstützung anbietet, vor Ort. Die Bürger_innen erkundigten sich zu den Themen Schule, Kita, Gesundheit, zum Aufbau der Einrichtung und zu Möglichkeiten der Unterstützung.

Kontakt:
Integrationsbeauftragte Frau Tank, Tel. 90277-6263