Die Freiheitsglocke im Rathaus Schöneberg läutet zum Gedenken der verstorbenen Flüchtlinge

Pressemitteilung vom 02.10.2015
342 Kirche 021a
Bild: Achtung - Copyrighthinweis muss ergänzt werden!

Die Bezirksbürgermeisterin Angela Schöttler und Baustadtrat Daniel Krüger unterstützen den Aufruf des Rogate-Kloster Sankt Michael zu Berlin zum Gedenken der Verstorbenen Flüchtlinge. Das Rogate-Kloster Sankt Michael zu Berlin ruft alle Kirchengemeinden auf, am 2. Oktober 2015 von 20 bis 20.15 Uhr die Totenglocke ihrer Kirche zu läuten, um an Menschen zu erinnern, die auf der Flucht gestorben sind.

„Wir verstehen unsere Unterstützung als gemeinsames Zeichen. Denn wir können uns dieser Herausforderung nur gemeinsam stellen und bewältigen“ manifestieren Schöttler und Krüger. „Die Freiheitsglocke im Rathaus Schöneberg steht nicht nur symbolhaft für eine freiheitlich-demokratische Grundordnung, sondern war und ist Symbol von Aussöhnung und Völkerverständigung nach der größten humanitären Katastrophe des 20. Jahrhunderts, dem zweiten Weltkrieg. In dieser Tradition steht unsere Mitwirkung“ so Krüger.

Die Freiheitsglocke wurde nach dem Vorbild der US amerikanischen Liberty Bell geschaffen, wurde im Turm des Rathauses Schöneberg am 21.10.1950 installiert und täglich um 12.00 Uhr, an bestimmten Feiertagen und bei besonderen weltpolitischen Ereignissen geläutet. So auch am 03.10.1990 zur Wiedervereinigung Deutschlands und am 13.09.2001 aus Anlass der Terroranschläge am 11.09.2001.

Ansprechpartner: Bezirksstadtrat Daniel Krüger, Tel.-Nr.: 90277 – 2260