Gutachterverfahren zur Neugestaltung der Kleiststraße entschieden Einladung zur Ausstellungseröffnung am 16.01.2015

Pressemitteilung vom 13.01.2015

Das Büro hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH hat das Gutachterverfahren zur Neugestaltung der Kleiststraße zwischen Wittenbergplatz und Courbière- und Eisenacher Straße gewonnen.

Der Siegerentwurf sowie die Arbeiten der beiden anderen am Verfahren beteiligten Büros Spath & Nagel Büro für Städtebau und GFP Gesellschaft für Planung werden v om 16.01.2015 bis inkl. 30.01.2015 im Foyer der Urania Berlin, An der Urania 17, ausgestellt.

Im Rahmen eines Pressetermins werden am 16.01.2015 um 17.30 Uhr in Anwesenheit von Frau Dr. Sibyll Klotz, Bezirksstadträtin für Gesundheit, Soziales, Stadtentwicklung, sowie Vertreter/innen des Büros hutterreimann die Ergebnisse des Verfahrens und der weitere Planungs- und Umsetzungsprozess erläutert. Hierzu sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen.

Hintergrund des durchgeführten Gutachterverfahrens ist die von den Berliner Verkehrs-Betrieben (BVG) für 2015 geplante Sanierung der U-Bahn-Tunneldecke zwischen Wittenbergplatz und dem Kreuzungsbereich An der Urania / Martin-Luther-Straße. In räumlicher und zeitlicher Verknüpfung mit der BVG-Maßnahme wird der Bezirk Tempelhof-Schöneberg Maßnahmen zur Aufwertung umsetzen, die dem besonderen Anspruch dieses Straßenabschnitts als Stadteingang zur City West Rechnung tragen. Ein erster Schritt hierzu war die Erarbeitung einer Machbarkeitsstudie im Jahr 2013, in die Anregungen aus zwei Bürgerterminen eingeflossen sind.

Zur Findung eines Gestaltungskonzeptes wurden drei Berliner Landschaftsarchitektur- und Stadtplanungsbüros eingeladen. Die Büros stellten ihre Ideen und Konzepte in zwei Präsentationsterminen im November und Dezember 2014 einem Fachplenum vor. Diesem gehörten Vertreter/innen der Bezirksverwaltung Tempelhof-Schöneberg und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Politiker/innen der in der Bezirksverordnetenversammlung vertretenen Fraktionen, externe Landschafts- und Verkehrsplaner, Vertreter/innen der BVG, Akteure zur Entwicklung der City West sowie Gewerbetreibende aus dem Umfeld an.

Das Gremium entschied sich einstimmig für die Arbeit des Büros hutterreimann, da diese die gestalterische Tradition des historischen Generalszuges innovativ interpretiert. Dr. Sibyll Klotz: “Der wichtige Straßenabschnitt östlich des Wittenbergplatzes erhält ein Stück mehr Aufmerksamkeit. Dies ist auch für die wachsende Zahl der Hotelgäste an diesem Ort wichtig.”

Das Büro hutterreimann ist aufgefordert, den Entwurf entsprechend der ausgesprochenen Empfehlungen des Gremiums in Abstimmung mit dem Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg weiter auszuarbeiten. Für Teilbereiche wurde eine gestalterische Vereinfachung gewünscht.

Das Konzept soll im Anschluss an die Tunnelsanierung im westlichen Abschnitt bis 2016 realisiert werden. Die Umgestaltung wird über Fördermittel aus dem Programm Aktive Zentren finanziert. Hierfür stehen rund 1 Mio. Euro brutto zur Verfügung.
Für den östlichen Abschnitt ist noch keine Umgestaltung geplant. Das vorliegende Konzept liefert auch für diesen Bereich wertvolle Anregungen.

Ansprechpartner

Andreas Baldow (Verfahrensbetreuung)
Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg
Fachbereich Stadtplanung
Tel. 90277-3115
andreas.baldow@ba-ts.berlin.de

Silke Wiesenhütter (Management Förder¬programm Aktive Zentren)
Regionalmanagement City West
Tel. 310 152 37
silke.wiesenhuetter@berlin-city-west.de