Öffentliche Bürgerversammlung für das Pilotvorhaben "Begegnungszone Maaßenstraße"

Pressemitteilung vom 21.11.2013

Die öffentliche Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger am Pilotvorhaben „Begegnungszone Maaßenstraße“ befindet sich in der Halbzeit. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg laden aus diesem Anlass zu einer öffentlichen Bürgerversammlung ein. Diese findet statt am

25. November 2013 von 18:30 Uhr bis ca. 21:30 Uhr

in der Mehrzweckhalle der Finow-Grundschule

Welserstraße 16-22 in 10777 Berlin

Das Modellprojekt Begegnungszonen der Berliner Fußverkehrsstrategie steht für ein Verkehrskonzept, das durch eine intelligente Straßengestaltung die gegenseitige Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmenden fördern soll. Maßnahmen zur Umgestaltung der Maaßenstraße, wie beispielsweise die Verengung der Fahrbahn und die Aufteilung der Seitenräume, stehen dabei zur Diskussion. Die Veranstaltung soll dazu dienen, die bisherigen Überlegungen vorzustellen, den Meinungsaustausch zu fördern und konkrete Vorschläge zu sammeln. Offene Fragen werden im direkten Gespräch beantwortet. Aktuell auf der Online-Plattform begegnungszonen.berlin.de eingegangene Ideen und Meinungen werden dabei ebenfalls berücksichtigt. Der gemeinsame Austausch von verschiedenen Perspektiven der Verkehrsteilnehmenden, Anwohnerinnen und Anwohner sowie Gewerbetreibenden wird über das besondere Format der Bürgerversammlung als sogenanntes World Café erreicht. Dabei werden an moderierten Thementischen in offener Atmosphäre denkbare Handlungsoptionen für die Begegnungszone Maaßenstraße entwickelt.

Mehr Informationen zum “Modellvorhaben Begegnungszonen” und über weitere Projekte der Fußverkehrsstrategie finden Sie online unter www.berlin.de/weitergehen .