100 Jahre Rathaus Schöneberg: Hochzeit, Schwarzmarkt und Randale - Hundertjährige erzählen -

Pressemitteilung vom 25.10.2013
Hochzeit im Rathaus Schöneberg<br>Copyright: Privat
Hochzeit im Rathaus Schöneberg<br>Copyright: Privat
Bild: Achtung - Copyrighthinweis muss ergänzt werden!

Das Rathaus Schöneberg wird 100 Jahre alt. In Tempelhof-Schöneberg leben fast 120 über 100 Jahre alte Frauen und Männer. Aus diesem Anlass entstand nach einer Idee der Stadträtin für Gesundheit, Soziales, Stadtentwicklung Dr. Sibyll Klotz die Idee für die Ausstellung “100 Jahre Rathaus Schöneberg: Hochzeit, Schwarzmarkt und Randale – Hundertjährige erzählen”.

Eröffnung am Freitag, dem 1. November 2013 um 15.00 Uhr, im Goldenen Saal
des Rathauses Schöneberg,
John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

In der Ausstellung werden acht Frauen und zwei Männer im Alter von 100 bis 105 in Form von Interviews und Fotos vorgestellt. Sie verfügen über eine ungeheure Lebenserfahrung. Humor, Unternehmungsgeist und Tatendrang kommen bis heute deutlich zum Vorschein. Es werden auch historische Fundstücke gezeigt, die ihr Leben maßgeblich bestimmt haben. Darunter sind so unterschiedliche Gegenstände wie eine ausgebrannte Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, eine Mao-Kappe, eine Siegermedaille von 1934 oder ein Zeugnis vom Reichsarbeitsdienst.
Die meisten der Interviewten haben eine Verbindung zum Rathaus Schöneberg: sie waren bei politischen Großereignissen dabei wie der Kennedy-Rede, trafen sich zum Rendezvous im Rathauskeller und einer davon hat dort sogar 1941 geheiratet.

Die Zahl der Hundertjährigen hat sich in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt. Hochaltrige sind heute geistig und körperlich fitter im Vergleich zu den früheren Generationen. 52 Prozent der Hundertjährigen haben keine oder nur geringe geistige Einschränkungen. 2001 lag diese Zahl noch bei 41 Prozent. Fast 60 Prozent der Hundertjährigen leben in Privathaushalten. Doch sind sie in der Öffentlichkeit kaum zu sehen.

„Mir ist es wichtig die Hundertjährigen stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu bringen und deutlich zu machen, dass das Alter trotz gesundheitlicher Einschränkungen viele positive Seiten hat.“ sagte Frau Dr. Klotz anlässlich der Ausstellung.

„Wenn wir mal hundert werden sollten, dann bestehe ich aber darauf, dass wir im Rathaus in der ersten Reihe sitzen“, sagte Herr S., der am Tag der Grundsteinlegung des Rathauses am 26. Mai 1911 geboren wurde, vor fast 40 Jahren. Er ist leider gestorben, aber seine 101-jährige Frau und die anderen Hundertjährigen werden am 1. November in der ersten Reihe sitzen und von der Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und der Stadträtin Frau Dr. Klotz begrüßt werden.

Die Ausstellung ist bis zum 15. Dezember im Foyer zu sehen.
Es erscheint ein Ausstellungskatalog.

Im Rahmen der Ausstellung:
Montag, 11.11.2013, um 15 Uhr, im Goldenen Saal im Rathaus Schöneberg
„Wissenschaft trifft Hundertjährige – Altern und Würde“
Gesund altern − geht das? Prof. Dr. Adelheid Kuhlmey, Charité Berlin.
Ergebnisse der Zweiten Heidelberger Hundertjährigen-Studie: Prof. Dr. Daniela Jopp, Studienleiterin (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und Fordham University, Bronx, New York / USA).
Anschließend Diskussion mit Dr. Sibyll Klotz, Bezirksstadträtin für Gesundheit, Soziales, Stadtentwicklung und Vertreter/innen der Geriatrisch-Gerontopsychiatrischen Verbünde. Moderation: Dr. Adelheid Müller-Lissner, Wissenschaftsjournalistin

Kontakt:
Werner Freese, Tel. 90277 4780