Informationen zum Coronavirus

Inhaltsspalte

Verleihung der Verdienstmedaillen und des Integrationspreises des Bezirks Tempelhof-Schöneberg von Berlin

Pressemitteilung vom 12.12.2012

Bürgerschaftliches Engagement ist für unsere Gesellschaft unerlässlich. Ohne den Gemeinschaftssinn und Einsatz der freiwilligen Helferinnen und Helfer wäre unser Land viel kälter. Sie sind es, die unermüdlich – zum Teil über Jahrzehnte – in Vereinen und Einrichtungen in ihrer Freizeit helfen und mitgestalten.

Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg ehrte am 30.11.2012 wieder das herausragende freiwillige Engagement dieser Bürgerinnen und Bürger mit der Verleihung von Verdienstmedaillen. Im Rahmen einer Feierstunde wurden acht Ehrenamtliche, die sich aufgrund ihres besonderen und nachhaltigen Engagements um die Allgemeinheit verdient gemacht haben, ausgezeichnet.

Überdies würdigte der Bezirk mit dem Integrationspreis während der Feierstunde die besonderen Leistungen des Internationalen Bundes mit dem Ausstellungsprojekt “Nach der Flucht. Leben im Übergangswohnheim Marienfelder Allee.”
Der Integrationspreis wird an Personen oder Institutionen verliehen, die sich für die Integration der hier lebenden Migrantinnen und Migranten einsetzen und ist mit 1.000€ dotiert.

Kontakt:
Ehrenamtsbüro, Fr. Fidancan und Hr. Skowronnek, Tel. 90277 6051 / 6050

Die Träger der Verdienstmedaille sind:

Frau Christa Tuchlinsky
Fr. Tuchlinsky wurde für ihr Engagement im sozialen Bereich geehrt. Selbst schon 75 Jahre alt, kümmert sich Fr. Tuchlinsky seit mehr als 10 Jahren um in der Nachbarschaft lebende Seniorinnen und Senioren. Sie ist keinem Träger angeschlossen, sondern wird aus eigener Initiative tätig. Sie ist das beste Beispiel für gelebte Nachbarschaftshilfe. Dieses vorbildliche soziale Engagement wurde mit der Verdienstmedaille gewürdigt.

Frau Magrit Knapp
Frau Knapp war schon während ihres Beruflebens gewerkschaftlich engagiert. Die Pensionierung stellte da kein Hindernis für ein neues, anderes freiwilliges Engagement dar. In ihrem Wohnkiez wurde Frau Knapp aktiv und initiierte bzw. wirkte an zahlreichen Projekten mit wie „Friedenau leuchtet“, die „Engelmärkte“, das „Friedenau-Netzwerk“, „Berlin unsere saubere Stadt – Mach mit“, um nur einige zu nennen. Dieses herausragende und nachhaltige bürgerschaftliche Engagement für die Allgemeinheit wurde mit der Verdienstmedaille gewürdigt.

Herr Manfred Beck
Herr Beck ist in vielfältiger Weise ehrenamtlich engagiert. Er ist Mitbegründer der „Bürgerinitiative Dresdner Bahn e.V.“ und hat sich in den vergangenen 15 Jahren in verschiedenen Funktionen u.a. als Schriftführer und stellv. Vorsitzender ehrenamtlich in beispielhafter Weise für den Ortsteil Lichtenrade eingesetzt. Weiterhin ist er seit mehr als 20 Jahren parteipolitisch engagiert sowie viele Jahre als Vorsitzender der Kleingartenkolonie „Eisenbahn-Landwirtschaft, Unterbezirk Lichtenrade“ für rd. 250 Kleingärten zuständig gewesen. Dieses langjährige und nachhaltige bürgerschaftliche Engagement verdiente eine Anerkennung in Form der Verdienstmedaille.

Frau Renate Glock
Frau Glock ist seit über 10 Jahren im „Ambulanten Kinderhospiz – Berliner Herz“ des Humanistischen Verbandes Deutschlands engagiert. Sie begleitet ehrenamtlich Familien mit schwerstkranken Kindern und Jugendlichen auch über den Tod des Kindes hinaus. Dieses außergewöhnliche und nicht selbstverständliche soziale Engagement von Fr. Glock, das Familien in besonders schwierigen Lebenssituationen zu Gute kommt, ist mit der Verdienstmedaille gewürdigt worden.

Herr Helmut Füstmann
Herr Füstmann war vor 18 Jahren Mitbegründer des „Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrums Marienfelde-Süd e.V.“, das im alten Waschhaus an der Waldsassener Straße 40 a zu einem beliebten Treffpunkt insbesondere für ältere Menschen wurde. Seinem unermüdlichen Einsatz und seiner Initiative als 1. Vorsitzender ist es zu verdanken, das im alten Waschhaus ein Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum mit einem vielfältigen Angebot entstanden ist. Darüber hinaus steht er für die Einbindung des Vereins und seiner Aktivitäten in das Netzwerk Quartiersentwicklung W 40, in dem verschiedene Einrichtungen und aktive Bewohnerinnen und Bewohner zusammenarbeiten. Durch sein soziales wie bürgerschaftliches Engagement ist die Hochhaussiedlung in Marienfelde ein Stück lebenswerter geworden. Für dieses freiwillige und vorbildliche Engagement, das einer Vielzahl von Menschen zu Gute kommt, wurde Herr Füstmann mit der Verdienstmedaille geehrt.

Frau Barbara Greuer
Frau Greuer ist seit mehr als 12 Jahren im Nachbarschaftsheim Schöneberg ehrenamtlich engagiert. In der Einrichtung KidöB – Treffpunkt und Beratung für Frauen aus der Türkei – unterstützt sie regelmäßig die Hausaufgabenbetreuung für Mädchen der 5. bis 11. Klassen und bietet nicht nur Hilfestellung bei den täglichen anfallenden Schularbeiten, sondern auch bei der Anfertigung von Referaten bzw. bei bevorstehenden Klassenarbeiten. Bei Ferienausflügen bringt sie sich mit ihren Ideen ein und begleitet die Gruppenausflüge. Ihr langjähriges bürgerschaftliches und soziales Engagement für Mädchen türkischer Herkunft dient, über schulische Belange hinaus, dem gegenseitigen Verständnis von Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft und wurde mit einer Verdienstmedaille gewürdigt.

Herr Wolfgang Lange
Herr Lange ist seit 1959 Mitglied im Fußballverein BSC Kickers 1900 und hat sich über die bloße Mitgliedschaft hinaus als aktiver Spieler, Jugendbetreuer, Geschäftsführer und 1. Vorsitzender ehrenamtlich engagiert. Einen Verein mit mehreren Jugendmannschaften zu leiten, die Übungsleiter, das Training und den Spielbetrieb sicherzustellen und den Kindern und Jugendlichen einen verlässlichen Treffpunkt und Anlaufstelle zu bieten, erfordern einen hohen persönlichen Einsatz, dem Hr. Lange in vorbildlicher Weise nachgekommen ist. Durch seinen Einsatz wurde der Sport im Bezirk gefördert und insbesondere den Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitgestaltung ermöglicht. Das nachhaltige und besondere ehrenamtliche Engagement von Herrn Lange wurde mit einer Verdienstmedaille gewürdigt.

Herr Rainer Egermann
Herr Egermann ist seit fast 40 Jahren Mitglied im TSV Marienfelde 1890 e.V. In dieser langen Zeit hat er sich neben seinen sportlichen Aktivitäten aktiv und ehrenamtlich im Verein engagiert. Vom Vereinssportwart bis hin zum 1. Vorsitzenden – es gibt kaum ein Amt im Verein, das er nicht mit großem Erfolg wahrgenommen hat. Daneben brachte er noch seine beruflichen Kenntnisse und Fähigkeiten als Bauingenieur zuletzt beim Umbau der „Alten Feuerwache“ zum Vereinsheim ein. Derzeit ist er neben seiner Funktion als Vereinskassenwart als Mitinitiator für das 125 –jährige Jubiläum des Vereins im Jahr 2015. Das nachhaltige wie auch besondere Engagement von Herrn Egermann für den Sport und die Allgemeinheit ist mit einer Verdienstmedaille gewürdigt worden.

Integrationspreis

Mit dem Integrationspreis 2012, der mit 1.000,00 € dotiert ist, wurde in diesem Jahr der Internationale Bund Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit e.V. ausgezeichnet.
Der IB hat gemeinsam mit der Stiftung Berliner Mauer und den Flüchtlingen und Asylbewerber/innen eine Ausstellung erarbeitet, welche Fluchtursachen und –wege der Menschen in die Bundesrepublik beschreibt.
Gegenwärtig betreut der IB mehrere 100 Menschen aus mehr als 10 Ländern im Übergangswohnheim für Flüchtlinge und Asylbererber/innen. Etwa die Hälfte davon sind Kinder bis 14 Jahre. Für die Kinder zwischen 3 und 6 Jahren organisiert der IB eine Kinderbetreuung, um ihnen soziale Kontakte mit Gleichaltrigen und individuelle Förderung zu ermöglichen