Stilles Gedenken für Hatun Sürücü

Pressemitteilung vom 01.02.2007

Bezirksbürgermeister Ekkehard Band legt einen Kranz nieder

Am Mittwoch, dem 7. Februar 2007 jährt sich der Todestag von Hatun Sürücü zum zweiten Mal. Hatun Sürücü war eine Deutsche kurdisch-türkischer Herkunft, die einem so genannten „Ehrenmord“ zum Opfer fiel.

Aus diesem Anlass wird Bezirksbürgermeister Ekkehard Band am Tatort in Tempelhof gemeinsam mit der stellvertretenden Bezirksverordnetenvorsteherin Ingrid Kühnemann im Namen des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg einen Kranz niederlegen.

Mittwoch, 7. Februar 2007 um 10.00 Uhr
Oberlandgarten1/ Ecke Oberlandstraße in Tempelhof

Die Kranzniederlegung am Tatort soll ein Signal für die gesellschaftliche Ächtung solcher und ähnlicher Gewaltverbrechen an Frauen sein, die sich aus unterdrückenden Ehe- und patriarchalen Familienstrukturen befreien wollen.
Das stille Gedenken bekundet sowohl Trauer um Hatun Sürücü, die – weil sie ein selbstbestimmtes Leben führen wollte – getötet wurde als auch öffentliche Solidarität mit all jenen Mädchen und jungen Frauen, die sich in einer ähnlich schwierigen Situation befinden.

Ihnen allen gilt unsere Anteilnahme, Hilfe und Unterstützung.

Nähere Informationen: Büro der Frauenbeauftragten, Fr. Hasecke, Tel. 90277 3642.