Drucksache - 1147/V  

 
 
Betreff: Ein zweiter Frauentreffpunkt: Mehr Raum für Mehr
Status:öffentlichAktenzeichen:868/V
 Ursprungaktuell
Initiator:SPD-FraktionSPD-Fraktion
Verfasser:1. Semler
2. Macmillan
 
Drucksache-Art:AntragBeschluss
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin Vorberatung
14.11.2018 
24. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf überwiesen   
Ausschuss für Hochbau, Gebäude- und IT-Verwaltung Empfehlung
22.11.2018 
15. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Hochbau, Gebäude- und IT-Verwaltung vertagt   
24.01.2019 
16. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Hochbau, Gebäude- und IT-Verwaltung vertagt   
28.02.2019 
17. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Hochbau, Gebäude- und IT-Verwaltung vertagt   
18.04.2019 
18. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Hochbau, Gebäude- und IT-Verwaltung mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Ausschuss für Frauen und Gleichstellung Empfehlung
05.12.2018 
15. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Frauen und Gleichstellung mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Ausschuss für Haushalt, Personal und Verwaltungsmodernisierung Empfehlung
02.05.2019 
31. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Haushalt, Personal und Verwaltungsmodernisierung ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin Entscheidung
15.05.2019 
30. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf vertagt   
19.06.2019 
31. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf ohne Änderungen in der BVV beschlossen (Beratungsfolge beendet)   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag vom 06.11.2018
Anlage zum Antrag
BE FrGleich vom 05.12.2018
BE HochIT vom 18.04.2019
BE HHPV vom 02.05.2019
Beschluss vom 19.06.2019

Die BVV möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, zur Unterstützung der Frauenarbeit in unserem Bezirk eine weitere Immobilie für umfangreichere und somit weitreichendere Projekte als zweiten Frauentreffpunkt zur Verfügung zu stellen.

 

Begründung:

 

Alle, die jemals den bezirklichen Frauentreffpunkt „Ratswaage“ gesehen haben, werden wohl zustimmen können, dass das runde, kleine Gebäude nicht größer ist als ein feudaler Imbiss. Das Gebäude hat neben seinem architektonischen Charme und seiner interessanten Historie nicht besonders viel Praktikabilität: Obwohl die Inneneinrichtung wahrlich auf maximale Nutzbarkeit ausgelegt ist, gilt es doch zu bezweifeln, dass Veranstaltungen mit mehr als 15 Personen für Veranstaltende und Teilnehmende gleichermaßen - ertragbar sind. Eine weitere Anlaufstelle für Frauen in unserem Bezirk könnte das Angebotsspektrum für Frauen stark erweitern, denn Frauenarbeit ist häufig ein Ehrenamt und kann mit verhältnismäßig kleinem Zutun vom Bezirksamt die Lebensbedingungen für Frauen in unserem Bezirk z.B. bei persönlichen und finanziellen Krisen stabil halten und stark verbessern.

 

 

Der Antrag wurde am 05.12.2018 in der 15. Sitzung des Ausschussesr Frauen und Gleichstellung beraten und wie folgt geändert:

 

Die BVV möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht zu prüfen, ob zur Unterstützung der Frauenarbeit in unserem Bezirk eine weitere Immobilie für umfangreichere und somit weitreichendere Projekte als zweiten Frauentreffpunkt zur Verfügung gestellt werden kann.“

 

Begründung:

Unverändert.

 

Bei einer Abstimmung wurde der Antrag in der geänderten Fassung mit 10 Ja-Stimmen und 0 Nein-Stimmen bei 4 Enthaltungen angenommen.

 

Dem federführenden Ausschuss wird die Annahme des Antrags in der geänderten Fassung empfohlen.

 

 

Peterson

Ausschussvorsitzende

 

 

Der Antrag wurde am 18.04.2019 in der 18. Sitzung des Ausschusses für Hochbau, Gebäude- und IT-Verwaltung beraten und die am 05.12.2018 geänderte Fassung wiederum wie folgt geändert:

 

Die BVV möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht zu prüfen, ob zunächst ein Konzept für ein Frauenkompetenzzentrum erarbeitet werden kann und Finanzierungsfragen gekärt werden können. Dabei sollen auch vom Land zugewiesene Stellen berücksichtigt werden.“

 

Begründung:

Unverändert.

 

Der Antrag in der geänderten Fassung wurde mit 10 Ja-Stimmen und 3 Nein-Stimmen bei 0 Enthaltungen beschlossen.

 

Dem federführenden Ausschuss wird die Annahme des Antrags in der geänderten Fassung empfohlen.

 

 

Perduss

Ausschussvorsitzende

 

 

Der Antrag in der geänderten Fassung vom 18.04.2019 wurde am 02.05.2019 in der 31. Sitzung des Ausschusses für Haushalt, Personal und Verwaltungsmodernisierung beraten und mit 12 Ja-Stimmen und 0 Nein-Stimmen bei 1 Enthaltung beschlossen.

 

Der Bezirksverordnetenversammlung wird die Annahme des Antrags in der geänderten Fassung empfohlen.

 

 

Buchta

Ausschussvorsitzender

 

 

Die BVV hat in ihrer 31. Sitzung am 19.06.2019 beschlossen:      

 

Das Bezirksamt wird ersucht zu prüfen, ob zunächst ein Konzept für ein Frauenkompetenzzentrum erarbeitet werden kann und Finanzierungsfragen gekärt werden können. Dabei sollen auch vom Land zugewiesene Stellen berücksichtigt werden.

 

 

gner-Francke

Bezirksverordnetenvorsteher

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Parlament Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen