Drucksache - 0656/IV  

 
 
Betreff: Chancen erhöhen für junge Mütter aus dem betreuten Einzelwohnen
Status:öffentlichAktenzeichen:522
 Ursprungaktuell
Initiator:SPD-FraktionSPD-Fraktion
Verfasser:Buchta, Ziffels 
Drucksache-Art:AntragBeschluss
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin Vorberatung
18.09.2013 
20. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin überwiesen   
Jugendhilfeausschuss Empfehlung
22.10.2013 
19. öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses vertagt   
19.11.2013 
21. öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Sozialausschuss Empfehlung
09.01.2014 
18. öffentliche Sitzung des Sozialausschusses ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin Entscheidung
19.02.2014 
25. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen (Beratungsfolge beendet)   

Sachverhalt
Anlagen:
1. Ursprungsantrag vom 09.09.2013
2. BE JHA vom 19.11.2013
3. BE Soz vom 09.01.2014
4. Beschluss vom 19.02.2014
5. Vorlage zur Kenntnisnahme vom 05.07.2016 (Zwischenbericht)

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird gebeten, sich bei den Wohnungsunternehmen und -genossenschaften im Bezirk dafür einzusetzen, dass mindestens zehn bezahlbare Wohnungen für junge Mütter bereit gehalten werden, die aus dem betreuten Einzelwohnen heraus, im sozialen Umfeld eine Perspektive benötigen.

 

Begründung:

 

Der §19 SGB VIII sieht betreute gemeinsame Wohnformen für Mütter, Väter und Kinder vor, „wenn und solange sie auf Grund ihrer Persönlichkeitsentwicklung dieser Form der Unterstützung bei der Pflege und Erziehung des Kindes bedürfen.“ Für diesen Personenkreis ist es aus unterschiedlichen Gründen sehr schwer, eine angemessene und bezahlbare Wohnung im Anschluss an das betreute Wohnen zu finden. Gerade für sie ist eine Verankerung im nahen sozialen Umfeld jedoch wichtig und eine freie bezahlbare Wohnung z.B. in Marzahn-Hellersdorf nicht zuzumuten.

 

Die Hilfe bei der Suche nach einem geeigneten Krippen- bzw. Kindergartenplatz im Bezirk macht zudem keinen Sinn, wenn die Kinder dort nach kurzer Zeit wieder herausgenommen werden müssen mangels geeigneter Wohnungsangebote.

 

 

 

Berlin Steglitz-Zehlendorf, den 09. September 2013

 

 

Für die Fraktion der SPD

 

 

Buchta                            Ziffels

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Der Antrag wurde am 19.11.2013 in der 21. Sitzung des Jugendhilfeausschusses beraten und wie folgt geändert:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, sich beim Bündnis für bezahlbaren Wohnraum dafür einzusetzen, dass die Bedürfnisse junger Mütter aus dem betreuten Einzelwohnen im Rahmen des Bündnisses besonders berücksichtigt werden.“

 

Begründung:

Unverändert.

 

Bei einer Abstimmung wurde der Antrag in der geänderten Fassung mit 14 Ja-Stimmen und keiner Nein-Stimme bei keiner Enthaltung angenommen.

 

Dem federführenden Ausschuss wird die Annahme des Antrags in der geänderten Fassung empfohlen.

 

 

Krohm

Ausschussvorsitzende

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Der Antrag in der geänderten Fassung des Jugendhilfeausschusses wurde am 09.01.2014 in der 18. Sitzung des Sozialausschusses beraten und bei einer Abstimmung mit 15 Ja-Stimmen und keiner Nein-Stimme bei keiner Enthaltung angenommen.

 

Der Bezirksverordnetenversammlung wird die Annahme des Antrags in der geänderten Fassung empfohlen.

 

 

Kölsch

Ausschussvorsitzende

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Die BVV hat in ihrer 25. Sitzung am 19.02.2014 beschlossen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, sich beim Bündnis für bezahlbaren Wohnraum dafür einzusetzen, dass die Bedürfnisse junger Mütter aus dem betreuten Einzelwohnen im Rahmen des Bündnisses besonders berücksichtigt werden.

 

 

Rögner-Francke

Bezirksverordnetenvorsteher

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Parlament Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen