Winterberg & Winterberg

Eine musikalisch-literarische Begegnung mit Jaroslav Rudiš und dem Adamello Quartett

Hans Winterberg

Winterberg und Winterberg haben sich in Wirklichkeit nie getroffen. Wie denn auch? Der eine ist Wenzel Winterberg, fiktive Romanfigur und Titelheld von Jaroslav Rudiš‘ Erfolgsroman „Winterbergs letzte Reise“, der andere Winterberg ist der sehr reale, 1901 in Prag geborene Komponist Hans Winterberg. Und doch haben sie sich viel zu sagen – das zeigen Autor Jaroslav Rudiš, das Adamello Quartett und Pianist Holger Groschopp in ihrem gemeinsamen musikalisch-literarischen Abend.

Beide Winterbergs verbindet das Thema der verlorenen Heimat: Hans Winterberg, dessen Musik erst seit kurzen wiederentdeckt wird, ist, wie Franz Kafka und Franz Werfel, ein Protagonist der deutschsprachigen Kulturszene Prags vor dem Zweiten Weltkrieg. Im Januar 1945 wird er ins Lager Theresienstadt verschleppt. Er gehört zu den wenigen tschechischen Komponisten jüdischer Abstammung, die das Dritte Reich überleben. Während er nach Kriegsende die kommunistische Tschechoslowakei verlässt und nach Deutschland emigriert, wird Wenzel Winterberg, die Roman­figur, 1946 als Sudetendeutscher aus der Tschechoslowakei vertrieben. Am Ende seines Lebens begibt er sich, hochbetagt, gemeinsam mit seinem Pfleger auf eine große Reise durch Mitteleuropa zu den Orten, an denen die Weichen der Geschichte des 20. Jahrhunderts gestellt wurden.

Jaroslav Rudiš

Jaroslav Rudiš liest Auszüge aus seinem Roman, der 2019 für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert wurde, das Adamello Quartett – Musiker und Musikerinnen des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin – spielt Werke von Hans Winterberg und bringt u. a. dessen erst vor kurzem wiedergefundenes, fantastisches 1. Streichquartett von 1936 zur Uraufführung.

Jaroslav Rudiš – Lesung
Clemens Linder und Niko Kneser – Violinen
Susanne Linder – Viola
Adele Bitter – Violoncello
Holger Groschopp – Klavier

Kurzeinführung
18.30 Uhr mit Frank Harders-Wuthenow, Musikverleger und
Produzent, zum Leben und Werk von Hans Winterberg

  • Freitag, 12. Juli 2024, 19 Uhr
  • Schwartzsche Villa, Großer Salon
    Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin-Steglitz
  • Eintritt frei
  • Anmeldung: www.pretix.de/kultur-berlin-sz