Bettler*ette

Bettler*ette

Der Wert von Kunst definiert sich vor allem über äußere Faktoren: den Ort, die Vermarktung, das Publikum und nicht zuletzt das Geld, das schöne. Was aber tun, wenn Letzteres schon wieder nicht vorhanden ist? Die fetten Förderjahre in der Freien Szene sind vorbei und schon wieder fehlt es an allem, außer der Kunstfigur selbst. Da muss man erfinderisch werden.

Gut, dass sich das Berliner Kollektiv für zeitgenössische Oper*ette tutti d*amore seit seiner Entstehung auf „die Illusion des Theaters ohne Mittel“ beinahe zufällig spezialisiert hat und sich deshalb wieder mit Jacques Offenbachs Bettel-Operette Die beiden Blinden zu Ton meldet. Jetzt, nachdem die Coronahilfen längst aufgebraucht und in etliche Pizzen investiert wurden, gehen wir wieder auf die Straße und singen! Das wird der Sommer des Straßentheaters, der Gauklerlieder und Wanderoperetten auf dem Jahrmarkt 2024. Platz da für die Bettler*etten!

tutti d*amore geht mit ihrer unwider­stehlichen Straßentheater-Operetten-Melange auf kleine Sommertour
durch Steglitz-Zehlendorf – und macht ihren ersten Halt im Garten der Schwartzschen Villa.

tutti d*amore
Caroline Schnitzer – Mezzosopran
Ferdinand Keller – Tenor
Ludwig Obst – Tenor
Anna Weber – Regie & Fassung
Stella Lennert – Kostüme & Ausstattung
Maria Solberger – Sound Engineer

Gefördert mit Mitteln von Draußenstadt

Dienstag, 16. Juli, 19 Uhr
Schwartzsche Villa, Garten
Der Eintritt ist frei.