Coronavirus COVID-19

|+++ In allen Dienstgebäuden des Bezirksamtes gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.+++|

Informationen

- vom Bund

- vom Land Berlin

- vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Inhaltsspalte

Friedrich-Drake-Grundschule

Kurzprofil

Friedrich-Drake-Grundschule
Bild: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf
Friedrich-Drake-Grundschule - Sanierter Außenbereich - Stand: 27.05.2021
Friedrich-Drake-Grundschule - Sanierter Außenbereich - Stand: 27.05.2021
Bild: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

„Goldelse“ nennt der Berliner Volksmund die berühmte Bronzeplastik auf der Siegessäule. Aus dem niedersächsischen Bad Pyrmont stammend, ließ sich der Bildhauer Friedrich Drake (1805-1882) 1827 zur Ausbildung in einem Berliner Atelier nieder. An der im Jahre 1866 nach dem Schöpfer der Statue benannten Straße steht die 2014 neugegründete Friedrich-Drake-Grundschule. Schwerpunktthemen des Schulprogramms sind „Soziales Lernen“, Medien- und Gesundheitserziehung. Mit dem Programm „Fairplayer“ wird Zivilcourage und soziale Kompetenz eingeübt. Schon die Jahrgangsstufen 2 bis 4 erhalten Schwimmunterricht, in der „GemüseAckerdemie“ und dem im Freien gelegenen „Grünen Klassenzimmer“ schärfen die Kinder ihr ökologisches Bewusstsein.

Allgemeine Informationen zur Schule

Baujahr: Neugründung 2014 in einem sanierten Altbau
MEB: MEB-Neubau 2017 anstelle einer abgerissenen MUR

Bauliche Besonderheiten/Alleinstellungsmerkmale

Bücherei: Die neu eingerichtete und gut sortierte Bibliothek wird von der AG „Bücherwürmer“ betreut. Nach einem vorbildlichen Ausleihsystem soll es Schülern aller Klassenstufen künftig möglich sein, Bücher mittels Barcode auf dem Schülerausweis zu entleihen.
Medienerziehung: Bereits ab der 3. Jahrgangsstufe erhalten die Schülerinnen und Schüler Unterricht im Umgang mit dem PC. Es ist geplant, künftig einen WLAN-Anschluss und für die Kinder Notebooks bzw. Tablets bereitzustellen.

Baumaßnahmen

Seit 2014 laufen bereits umfangreiche Bauarbeiten auf dem Schulgelände. Anstelle der abgerissenen alten MUR wurde 2017 eine 12er-MEB errichtet. Im Dezember 2017 konnten die Kinder vom Seitenflügel in die neue MEB umziehen. Seit 2017 arbeitet man mit Hochbetrieb auch an den Außenanlagen. Ein Ende ist abzusehen: 2020 sollte nach rund sechsjähriger Bauzeit das komplette Ensemble fertiggestellt sein, Außenanlagen inklusive. Das Pandemiejahr hat den ambitionierten Plänen zunächst einen Strich durch die Rechnung gemacht, so dass sich die Fertigstellung des Gesamtprojekts noch bis ins Jahr 2021 hinein verzögert.

Die Schülerinnen und Schüler der neueröffneten Schule nahmen im Schuljahr 2014/2015 mit dem ersten Jahrgang Quartier im sanierten Altbau. Mit dem Jahrgang 2019/2020 ist man mittlerweile vollzählig. Die ersten beiden Jahre des Bauprojekts hatten Kindern und Lehrkräften viel abverlangt, da die Klassen ständig umziehen mussten. Das Warten hat nun aber absehbar ein Ende.