Coronavirus COVID-19

|+++ In allen Dienstgebäuden des Bezirksamtes gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.+++|

Informationen

- vom Bund

- vom Land Berlin

- vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Inhaltsspalte

Sachsenwald-Grundschule

Sachsenwald-Grundschule
Bild: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Kurzprofil

Inmitten des Steglitzer „Bismarckviertels“ befindet sich die Sachsenwald-Grundschule. Der östlich von Hamburg gelegene Sachsenwald gelangte 1871 durch eine Schenkung in den Besitz Otto von Bismarcks. Heute ist der Sachsenwald ein gemeindefreies Gebiet innerhalb Schleswig-Holsteins. 1912 ursprünglich als „Bismarck-Oberlyzeum“ gegründet, nahm die Schule 1956 den Namen des Waldgebietes an. Seit 1990 führt sie die Bezeichnung „sportbetonte Grundschule“: Statt der sonst üblichen drei Sportstunden pro Woche bietet die „Sachsenwald“ deren vier an. Die sportliche Palette reicht von Fechten über Fitness bis zum Fußball. Neben dem Sport ist die Vermittlung von Medienkompetenz stark profilbildend. Früh tauchen die Kinder in die Welt des Internets ein, lernen den kritischen und verantwortungsbewussten Umgang mit IT-Medien kennen und werden mit dem Erwerb des „Internet-Seepferdchens“ belohnt. Seit 1991 fühlt sich die Grundschule der Inklusion von Menschen mit Behinderung verpflichtet, die im regulären Klassenverband unterrichtet werden.

Allgemeine Informationen zur Schule

Baujahr: Hauptgebäude 1958, Pavillon (MUR) ca. 1998, Erweiterungsbau für Mensa und Ergänzende Betreuung und Förderung 2005
Bauweise: Haupthaus und EFöB-Anbau in Massivbauweise, Pavillon in Modulbauweise

Bauliche Besonderheiten/Alleinstellungsmerkmale

Einsatz Computer/Tablets: Die Kinder nutzen Tablets, die im Verbund mit zwei weiteren Grundschulen zur Verfügung stehen. Jeder Klassenraum ist mit zwei Rechnern mit Internetzugang ausgerüstet, außerdem gibt es zwei PC-Räume. Die Sachsenwald-Grundschule beteiligt sich an der Durchführung eines Wahlpflichtkurses „iPad kreativ“.
Spielgeräte im Außenbereich: Sehr attraktives Ensemble an Spielgeräten im sehr weitläufigen und großzügig gestalteten Außenbereich

Baumaßnahmen

fertig:

  • umfangreiche Elektrosanierung
  • Sanierung oberer Spielplatz

Das Hauptgebäude hat umfassende Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen erfahren. Bis auf zwei Treppenhäuser wurde den Fluren und Klassenzimmern ein frischer Anstrich verpasst. Die Farbgebung variiert in den verschiedenen Stockwerken, dennoch ist der optische Gesamteindruck harmonisch. Neben dem Anstrich wurde die Elektroanlage des Haupthauses zwischen März 2017 und Mitte 2019 umfassend ertüchtigt. In einige Klassenräume wurden zudem Akustikdecken eingezogen. Besonders gelungen ist die Gestaltung der Decke in dem großen Eingangsbereich, der als eine Art Ersatz-Aula dient: Ein Ausschnitt der historischen Kassettendecke wurde unter Denkmalschutzaspekten in eine moderne Deckenkonstruktion integriert.

„Pavillon“ wird die MUR aus den 1990er Jahren genannt. Auf zwei Etagen werden überwiegend die Jahrgangsstufen 1-3 in acht Klassenräumen unterrichtet. Im Zuge der Sanierungsarbeiten wurde sie komplett statisch und brandschutztechnisch ertüchtigt. Neue Fenster wurden eingesetzt, die sanitären Anlagen frisch gefliest und modernisiert. Für Barrierefreiheit im Erdgeschoss der MUR ist gesorgt, deshalb hat es auch die Nebenfunktion eines Wahllokals. Der Einbau von Brandschutztüren hat eine Cluster-Lösung ermöglicht: Die Flure sind nicht länger verlorene Flächen, sondern können für Begegnungen zwischen Lehrkräften und Schülern genutzt werden. Noch 2020 könnte die Außenfassade des Pavillons einen frischen Anstrich erhalten.

Die Sporthalle grenzt unmittelbar an das Haupthaus der Schule. Im Jahre 2019 wurde der Parkettboden abgeschliffen und frisch versiegelt. Aufgrund ihrer Eigenschaft als sportbetonte Schule legt die Schule großen Wert auf eine funktionsfähige Sporthalle.

Im Sommer 2019 begannen die Garten- und Landschaftsbauarbeiten auf dem großen Schulhof. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Zwei neu gestaltete Spielbereiche, viel Grün und die Verwendung nachhaltiger Rohstoffe schaffen ein Umfeld, in dem sich Kinder austoben und während der Pausen rundum wohl fühlen können. Aus der großen Bandbreite an attraktiven Spielgeräten ragen das Baumhaus mit extrabreiter Rutsche, die beiden Tipi-Zelte und ein neuer Kletterturm heraus. Als das Ensemble im Februar 2020 freigegeben wurde, ließen sich die Kinder nicht lange bitten.

Steckbriefe fertiger Baumaßnahmen

zur Bildergalerie