Coronavirus COVID-19

|+++ In allen Dienstgebäuden des Bezirksamtes gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.+++|

Informationen

- vom Bund

- vom Land Berlin

- vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Inhaltsspalte

Wettbewerb „Kunst am Bau“ Kopernikus-Oberschule - Eine Ausstellung des Kulturamtes Steglitz-Zehlendorf vom 24.03.bis 31.05.2017

Pressemitteilung Nr. 231 vom 24.03.2017

Der Wettbewerb „Kunst am Bau“ – Kopernikus-Oberschule ist eine Ausstellung des Kulturamtes Steglitz-Zehlendorf und wird im Rathaus Steglitz, 2. Stock, Grunewaldstraße 37, 12163 Berlin, gezeigt: 24. März bis 31. Mai 2017, jeweils Mo bis Fr von 08.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Kunst am Bau ist ein integraler Bestandteil der öffentlichen Baukultur. Die Anweisung Bau des Landes Berlin sieht vor, dass bei jeder öffentlichen Investitionsmaßnahme des Hochbaus, des Tiefbaus und des Landschaftsbaus anteilige Mittel für Kunst am Bau bereitgestellt werden sollen.
Für die Auswahl der zu schaffenden Kunst am Bau sollen gemäß Anweisung Bau Kunstwettbewerbe durchgeführt werden. Dieser Vorgabe folgt das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin.

Im Jahr 2016 fand der nicht offene Wettbewerb für die „Kunst-am-Bau“-Maßnahme für die Kopernikus-Schule statt. Titel des Kunstwettbewerbs: „Das Undenkbare denken“. Das Kulturamt Steglitz-Zehlendorf präsentiert nun die eingereichten Entwürfe:
Kopernikus-Schule Lepsiusstraße 24-28, 12163 Berlin
Aufgabenstellung: Das Thema des Wettbewerbs für Kunst am Bau zum Erweiterungsbau der Kopernikus-Oberschule beruht in seiner Ortsbezogenheit. Die Kunst kann sich dabei auf die Architektur, auf die Institution der Oberschule sowie auf den Standort und seine besondere räumliche Situation beziehen. Dabei sollte das Kunstwerk ein integraler Bestandteil des räumlichen Zusammenhangs sein und die sinnlichen Erfahrungsmöglichkeiten der Schüler/innen als Hauptnutzer/innen mit bedenken und nach Möglichkeit einbeziehen. Der Kopernikus-Oberschule ist es vor allem an einer Identität stiftenden Außenwirkung durch Kunst am Bau gelegen. Dem pädagogischen Selbstverständnis der Kopernikus-Oberschule entsprechend steht der Kunstwettbewerb unter dem Motto “Das Undenkbare denken”. Auch dieses Motto kann die Künstler/innen bei ihrer Entwurfsentwicklung beflügeln.

Preisgerichtssitzung am 22. September 2016
Auslober: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin
Wettbewerbsart: Nicht offener Wettbewerb
Wettbewerbsteilnehmer/innen: Matthias Heinz, Erika Klagge, Aurelie Pertusot, Anita Stöhr Weber,
John von Bergen, Cécile Dupaquier
Realisierungsbetrag: 63.000,— €
Aufwandsentschädigung: 1.000,— €
Fachpreisrichter/innen: Thorsten Goldberg (Vorsitz), Timo Kahlen, Maria Linares, Karin Rosenberg, Oliver Störmer (Ständig anwesender stellvertretender Fachpreisrichter).
Sachpreisrichter/innen: Cerstin Richter-Kotowski (Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur, Sport und Bürgerdienste), Beate Maedebach (Schulleitung Kopernikus-Oberschule), Angelika Kunkler (Architektin- ReimarHerbst Architekten)
Vorprüfung: Stephan Kurr
Ausführungsempfehlung zugunsten von: John von Bergen: „Prana“
Architektur: ReimarHerbst Architekten Berlin

Die ausgestellten Entwürfe
- Matthias Heinz
o.T. (Möbiusband)
- Erika Klagge
Schwarm
- Anita Stöhr Weber
Tangente
- Cécile Dupaquier
Hoppla
- Aurelie Pertusot
Unsichtbare Sonne
- John von Bergen
Prana