Coronavirus COVID-19

|+++ In allen Dienstgebäuden des Bezirksamtes gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.+++|

Informationen

- vom Bund

- vom Land Berlin

- vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Inhaltsspalte

Ausstellungseröffnung und Buchpräsentation „Leben in Genossenschaften“ im Rathaus Zehlendorf am 19. Januar 2017

Pressemitteilung Nr. 26 vom 10.01.2017

Anders Bauen, Wohnen, Leben in Genossenschaften – Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf im Fokus

Ausstellungseröffnung und Buchpräsentation „Leben in Genossenschaften“ im Rathaus Zehlendof am 19. Januar 2017 um 17.00 Uhr im Foyer des Bürgersaals im Rathaus Zehlendorf, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin, Bauteil A 1.OG

Eröffnung in Anwesenheit von Cerstin Richter-Kotowski, Bezirksbürgermeisterin, Vertretern des Genossenschaftsforums und von Steglitz-Zehlendorfer Wohnungsgenossenschaften

Die Vision vom gleichberechtigten Wohnen in gepflegten Häusern, unbelastet von Wohnungsspekulation und Mietwucher, ist seit der Gründungsphase der ersten Wohnungsgenossenschaften zum Ende des 19. Jahrhunderts bis heute aktuell geblieben. Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf verfügt mit über 10.000 genossenschaftlichen Wohnungen nicht nur über ein wohnungspolitisch wichtiges Potential spekulationsfreier Wohnungen, sondern auch über eine Vielzahl von architektonischen Highlights. Dazu zählen neben denkmalgeschützten Anlagen wie die Gartenstadt Zehlendorf des BWV (Beamten-Wohnungs-Verein) zu Berlin eG oder den modernisierten Wohnhäusern der Studentendorf Schlachtensee eG auch das preisgekrönte Erweiterungsprojekt Lichterfelde-Süd der Märkischen Scholle eG.

Das Genossenschaftsforum spannt mit dieser Ausstellung den Bogen von der Gründungszeit der ersten Wohnungsgenossenschaften vor über 130 Jahren über die reformerischen Leistungen der Weimarer Republik und die Beiträge zum Wiederaufbau in der Nachkriegszeit bis zur Gegenwart. Gezeigt wird die Idee des genossenschaftlichen Bauens, Wohnens und Lebens auf den verschiedenen Ebenen – architektonisch, ökonomisch, soziokulturell und alltagsgeschichtlich.

Deutlich wird die Wandlungsfähigkeit der genossenschaftlichen Idee, nicht nur qualitätvollen Wohnraum für die Mitglieder bereitzustellen, sondern auch demokratische Mitbestimmung und Gemeinschaftsorientierung in den Mittelpunkt zu rücken.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung wird zudem die neue Publikation des Genossenschaftsforums „Leben in Genossenschaften“ vorgestellt. Den Bewohnern mehr zu bieten als das notwendige „Dach über dem Kopf“, gehört seit den frühen Initiativen zum Alltag von Wohnungsgenossenschaften. Manche Angebote haben eine lange Tradition, wie zum Beispiel Spareinrichtungen oder gemeinsame Sommer- und Kinderfeste. Andere Leistungen sind mit neuen gesellschaftlichen Entwicklungen hinzugekommen, wie die barrierefreie Gestaltung von Wohnungen oder die Einbindung von Concierge-Diensten oder Sozialarbeit.

Kontakt:
Dr. Barbara König, Barbara von Neumann-Cosel, Genossenschaftsforum e.V.
Machonstr. 25, 12105 Berlin
Tel. (030) 302 38 24
E-Mail