Coronavirus COVID-19

+++ Der Zutritt zu den Dienstgebäuden der Berliner Verwaltung ist für Besucherinnen und Besucher nur noch unter der 3G-Bedingung möglich. +++

In allen Dienstgebäuden des Bezirksamtes gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Informationen

- vom Bund

- vom Land Berlin

- vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Inhaltsspalte

Achtung: Verfügung des Amtstierarztes von Steglitz-Zehlendorf wegen einer Gefährdungssituation durch Geflügelpest

Pressemitteilung Nr. 923 vom 17.11.2016

Am 4. November 2016 wurden 39 Wildenten in Baden-Württemberg tot aufgefunden. Am 8. November 2016 sind andere Wildvögel in Schleswig-Holstein tot aufgefunden worden. An beiden Standorten starben die Tiere an einer sehr aggressiven Form der Geflügelpest. Mittlerweile sind auch Haustierbestände befallen und getötet worden.

  • In dieser Gefährdungssituation hat der Amtstierarzt von Steglitz-Zehlendorf verfügt, dass alle Geflügelhalter im Umkreis von ca. 1000 Meter um die Oberflächengewässer Havel, Wannsee, Krumme Lanke, Schlachtensee, Kleiner Wannsee, Stölpchensee und Pohlesee ihr Geflügel ausschließlich in Ställen oder überdachten Volieren zu halten haben. Ferner sind diese Anlagen mit Schuhdesinfektionseinrichtungen auszustatten. Der Geflügelbestand darf nicht erweitert werden und es besteht die Verpflichtung, für die Tierbetreuer, Schutzkleidung zu tragen.
  • Wichtig ist, dass sich alle Geflügelhalter ohne bisherige Registrierung beim Amtstierarzt unverzüglich melden und ihre Haltung anzeigen (per E-Mail an vetleb@ba-sz.berlin.de).

Tote wildlebende Wasservögel sollten dem Amtstierarzt gemeldet werden (Tel.-Nrn. (030) 90299-8550/-8540/-8543 oder -8530).

Im Gegensatz zu Seuchenzügen in 2006 und 2014 besteht bei dem gegenwärtigen Virus jedoch keine Ansteckungsgefahr für den Menschen.

Kontakt

Ordnungsamt
Veterinär- und Lebensmittelaufsicht