Coronavirus COVID-19

+++ Ab dem 08.12.2021 ist der Zutritt zu den Dienstgebäuden der Berliner Verwaltung für Besucherinnen und Besucher nur noch unter 3G-Bedingung möglich. +++

+++ In allen Dienstgebäuden des Bezirksamtes gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. +++

Informationen

- vom Bund

- vom Land Berlin

- vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Inhaltsspalte

Broschüre Frauenspuren – Portraits fast vergessener Frauen aus Steglitz-Zehlendorf

Pressemitteilung vom 07.02.2013

Frauen haben Geschichte genau so geprägt wie Männer, nur unter einer anderen Perspektive und mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Das hatte einen Grund, ihnen war lange Jahre der Zugang zu Bildung, Wissenschaft und Politik verwehrt. Viele von ihnen haben sich dessen ungeachtet nicht aufhalten lassen und sind trotz vieler Hindernisse und erheblicher Schwierigkeiten mutig und selbstbewusst ihren Weg gegangen. Sie waren Pionierinnen und Vorbilder und haben den Weg für Frauen bis heute geebnet.

In einer Maßnahme, die durch das Jobcenter Steglitz-Zehlendorf gefördert wurde, haben sich die Teilnehmenden auf die Suche begeben und sind fündig geworden. Das Wirken von Frauen in der Geschichte des Bezirks sichtbar zu machen und sie zu würdigen war das Anliegen dieses Projektes.

Das Ergebnis ist die nun vorliegende Broschüre „Frauenspuren – Portraits fast vergessener Frauen in Steglitz-Zehlendorf“, in der 22 Frauen vorgestellt werden, die im Bezirk gelebt und/oder gearbeitet haben. Wissenschaftlerin, Seiltänzerin, Lehrerin, Künstlerin, Politikerin – die Vielfalt der historischen Frauenleben, die hier vorgestellt werden, ist beeindruckend.

Herausgeber der Broschüre ist der Verein YOPIC e.V.

Sie erhalten die Broschüre auf Anfrage im Büro der Frauenbeauftragten, Rathaus Zehlendorf, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin, Raum A 38 oder A 40, Tel.: (030) 90299-5354, E-Mail oder im Internet.