Gastfamilien für Austauschschüler ab Februar 2012 gesucht

Pressemitteilung vom 05.01.2012

Mit den Augen eines Austauschschülers entdecken Gastfamilien ihr gewohntes Umfeld ein zweites Mal. AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. sucht Familien aus Berlin, die ab Februar 2012 ein Jahr lang einen Jugendlichen aus einem anderen Land bei sich aufnehmen. Wer oft Besuch aus dem Ausland hat, der weiß: Mit Gästen entdeckt man seine eigene Heimat gleich ein zweites Mal. Man kommt mit ihnen in schöne Ecken oder lernt interessante Menschen kennen, die man zuvor womöglich übersehen hat. So geschieht es auch regelmäßig Gastfamilien von AFS Interkulturelle Begegnungen e.V., die einen von Austauschschüler ein Jahr lang bei sich als Familienmitglied aufnehmen. Wo gibt es schwarze Bohnen zu kaufen? Welche Sportvereine gibt es? Wie finde ich mich in der Stadt mit dem Rad zurecht, und nicht mit dem Auto? – die alltäglichsten Fragen eines Austauschschülers bringen seine Gasteltern dazu, ihre Heimat mit anderen Augen zu sehen und neu zu entdecken.
Diese spannende Erfahrung können Familien aus Berlin ab Mitte Februar 2012 machen, wenn wieder mehr als 200 Austauschschüler aus Asien, Lateinamerika und Ozeanien nach Deutschland kommen. Für sie sucht der gemeinnützige Verein für Schüleraustausch aktuell Gastfamilien, die eine Schülerin oder einen Schüler ein Jahr lang bei sich aufnehmen können. Wer Lust und Interesse hat, sich mit einem Gastkind die Welt nach Hause zu holen, kann sich ab sofort bei AFS bewerben. Auch Alleinerziehende und kinderlose Paare sind als Gasteltern willkommen. Wichtig sind Aufgeschlossenheit und die Bereitschaft, sich einem jungen Menschen und seiner Kultur zu öffnen. Dazu braucht es kein großes Haus oder Extrazimmer – ein freies Bett, ein Platz am Tisch und ein offenes Herz genügen, um als Gastfamilie Teil dieser interkulturellen Begegnung zu werden. Betreut werden die Gastfamilien und -schüler während der gesamten Zeit von ehren- und hauptamtlichen AFS-Mitarbeitern in der Region, die die Familien vorbereiten und für alle Fragen und Belange ein offenes Ohr haben. Wer gerne einen anderen Schüler als die beiden aufnehmen möchte, kann sich gleichermaßen bei uns melden. Interessierte können Sie sich direkt bei Mirjam Lucas melden, Telefon: (030) 3110286-17. Weitere Informationen zu AFS und dem Gastfamilienprogramm finden Sie auch im Internet. Über AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. Die deutsche Jugendaustauschorganisation arbeitet gemeinnützig und ist Träger der freien Jugendhilfe. Die Zentrale sowie ein Regionalbüro haben ihren Sitz in Hamburg; weitere Regionalbüros gibt es in Berlin, Wiesbaden und Stuttgart. Ziel von AFS ist es, die Entwicklung von interkulturellen Kompetenzen zu fördern und die weltweite Völkerverständigung zu verbessern. Neben dem Schüleraustausch und dem Gastfamilienprogramm bietet AFS die Teilnahme an Freiwilligendiensten im sozialen, kulturellen und ökologischen Bereich sowie interkulturelle Trainingsmaßnahmen an. AFS kooperiert mit Partnerorganisationen in mehr als 50 Ländern. Der Verein finanziert sich aus den Teilnahme- und Vereinsbeiträgen, durch Spenden, Stiftungsmittel und öffentliche Gelder. Pressekontakt: AFS-Regionalbüro Ost, Christopher Stolzenberg (Referent PR & Marketing), Tel.: (030) 3110286-14, Fax: (030) 3110286-16, E-Mail, Internet