Matinee-Lesung "Meine Lehrerin, Dr. Dora Lux 1882-1959" - Hilde Schramm liest am 16.12.2012 aus ihrem gleichnamigen Buch.

Pressemitteilung vom 13.12.2012

Am Sonntag, dem 16.12.2012, um 11.30 Uhr, findet im Rahmen der Ausstellung „Verraten und verkauft“ eine Matinee-Lesung statt: “Meine Lehrerin, Dr. Dora Lux 1882-1959. Nachforschungen”; Hilde Schramm liest in der Schwartzschen Villa, Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin, aus ihrem gleichnamigen Buch. Dora Lux gehörte zu den ersten Abiturientinnen, war eine Wegbereiterin des Frauenstudiums und setzte ihr Recht auf Bildung und Ausübung eines akademischen Berufs durch. Sie erhielt 1933 umgehend Berufsverbot. Sie verstieß gegen die Vorschrift, sich als Jüdin registrieren zu lassen, und überlebte. Nach 1945 war sie wieder als Lehrerin tätig und unterrichtete gegen den Zeitgeist.

Hilde Schramm wurde 1936 als Tochter des Architekten und späteren NS-Rüstungsministers Albert Speer in Berlin geboren. Sie studierte Germanistik, Latein, Erziehungswissenschaften und Soziologie, promovierte und habilitierte. Sie war als Mitglied der “Alternativen Liste” Vizepräsidentin des Berliner Abgeordnetenhauses. Sie war Mitbegründerin der „Stiftung Zurückgeben“, die Stipendien für jüdische Künstlerinnen und Wissenschaftlerinnen vergibt.

Eintritt: 5 € (Schüler und Studierende 3 €) Karten: nur an der Tageskasse Weitere Informationen: (030) 90299-2302