"Jugendliche beraten Jugendzentren" - Jugendaudit-Fahrt für 13 bis 20-Jährige vom 04. bis 09.02.2013

Pressemitteilung vom 07.12.2012

Vom 4. bis 9. Februar 2013 haben junge Menschen zwischen 13 und 20 Jahren wieder die Chance, sich zu Jugendauditor/innen ausbilden zu lassen – das Steglitz-Zehlendorfer Jugendaudit-Team sucht Verstärkung! Das Kinder- und Jugendbüro bietet in Kooperation mit dem „mehr als lernen e.V.“ eine für die Jugendlichen kostenlose Seminarfahrt an, bei der es mit viel Spaß, abwechslungsreichen Methoden und aus jugendlichem Blick um die Qualitätsentwicklung von Jugendeinrichtungen geht. Die Jugendlichen nehmen anschließend mit ihren selbst erarbeiteten Kriterien Jugendzentren im Bezirk unter die Lupe. „Welche Stärken hat die Einrichtung, was sollten sich andere abgucken, wie könnten sie mit der Schule zusammenarbeiten und was muss sich verändern?“, sind Fragen, denen die ausgebildeten Jugendauditor/innen beispielsweise nachgehen.
„Kinder und Jugendliche sind… an allen sie betreffenden Entscheidungen der öffentlichen Jugendhilfe zu beteiligen“ besagt das Jugendhilfegesetz. Damit will das KiJuB in Kooperation mit „mehr als lernen e.V.“ und unterstützt vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf, Jugendamt ernst machen und lädt dieses Jahr weitere Jugendliche ein, an der Ausbildung teilzunehmen, um danach das Jugendaudit-Team Steglitz-Zehlendorf zu verstärken. Fünf Tage lernen sich die Jugendlichen mit gemeinsamen Aktivitäten in einer Jugendbildungsstätte in der Nähe Berlins kennen, üben sich in der Teamarbeit und bereiten sich auf die Audits, also die Begehungen und Beratungen, vor. Sie bekommen dabei einen altersgerecht vermittelten Einblick in das Qualitätsmanagement und die Aufgaben der Jugendhilfe, und sie erarbeiten Kriterien und Techniken, um etwas zu bewerten und zu verbessern. 2010 / 2011 schon ausgebildete Jugendauditor/innen geben ihre Erfahrungen an die neuen Teilnehmenden weiter. Außerdem lernen sie die eigenen Sichtweisen zu vertreten und mit viel Spaß unter theaterpädagogischer Anleitung etwas zu präsentieren. Es geht um Fähigkeiten, die auch im alltäglichen, schulischen und späteren beruflichen Leben wichtig sind. Der Spaß kommt beim Programm nicht zu kurz, und auch sonst gibt es genug Zeit für Spieleabende, Nachtwanderungen oder Musik/Tanz, je nachdem, was die Teilnehmenden sich wünschen.
Nach der Ausbildung gehen die Jugendlichen in Teams in die Jugendzentren, um diese zu begutachten und mit der Leitung und mit Besucher/innen vor Ort zu sprechen.
Mit dem Projekt wurden bereits 2010 und 2011 sehr gute Erfahrungen gemacht: “Besonders gefallen hat mir, dass das Seminar so vielseitig war. Ich kann mich nun viel besser präsentieren, habe gelernt Einrichtungen kritisch zu bewerten und kenne mich jetzt sogar rechtlich ein bisschen aus,” fasst Max (Jugendauditor seit 2010) für sich die Erfahrungen zusammen.
Die Rückmeldungen der Jugendzentren sind positiv überrascht, und sie nehmen die Ergebnisse und den Austausch mit den Jugendauditor/innen in ihre Team-Sitzungen zur Reflektion auf. „Ich glaube, die Jugendlichen und auch wir haben dabei viel gelernt” , meldet die Jugendwerkstatt Ostpreußendamm begeistert zurück. Dank der Förderung durch das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf / Jugendamt ist die Seminarfahrt für die Jugendlichen komplett kostenlos. Eine Anmeldung zur Jugendaudit-Fahrt ist im Kinder- und Jugendbüro Steglitz-Zehlendorf möglich: Hella Schleef, Kinder- und Jugendbüro Steglitz-Zehlendorf e.V, Tel.: (030) 8158102 oder per E-Mail.