Müllbeseitigung in den öffentlichen Grünanlagen im Bezirk Steglitz Zehlendorf ist nicht mehr im gewohnten Umfang leistbar

Pressemitteilung vom 17.04.2012

Die Bezirksstadträtin Christa Markl-Vieto teilt mit, dass der Fachbereich Grünflächen des Tiefbau- und Landschaftsplanungsamtes im Rahmen der Unterhaltung der öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen die Müllbeseitigung in den geschützten Grünanlagen des Bezirks reduzieren muss.

Müll ist mittlerweile ein gesellschaftliches Problem geworden, da immer mehr Abfall unachtsam – nicht nur in den Grünanlagen – entsorgt wird. Dem zunehmenden Müllaufkommen gegenüber reduziert sich aber der Mitarbeiterstamm des Fachbereichs Grünflächen und die Gärtnerinnen und Gärtner haben aus tarifrechtlichen Gründen vorrangig ihre berufsspezifischen Tätigkeiten in der Grünflächenpflege auszuüben. Deshalb wird in den Grünanlagen nur noch einmal pro Woche der Müll entsorgt, zumal dort kein Anspruch auf eine ununterbrochene Abfallbeseitigung besteht. Aufgrund der finanziell eingeschränkten Möglichkeiten können, wie es bei den Müllmengen erforderlich wäre, nicht mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen von Beschäftigungen mit Mehraufwandsentschädigung (AGH-MAE-Maßnahmen) sowie private Unternehmen engagiert werden.

Bezirksstadträtin Markl-Vieto appelliert an alle Grünanlagenbesucherinnen und –besucher, das Müllaufkommen so gering wie möglich zu halten, den Unrat in die dafür vorgesehenen Behälter zu entsorgen, oder sich selber um den Müll ganz einfach nach der Devise – Bring´s mit, Nimm´s mit – zu kümmern.

Nur so können die zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel wieder mehr für gärtnerische Pflege und Gestaltung verwendet werden. Es ist das eigene Verhalten, das dazu beiträgt, wie letztendlich die Grünanlagen im Bezirk aussehen.