Zugehört: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf bietet Unterstützung an

Das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf bezieht sich auf den Zeitungsartikel aus dem Berliner Kurier vom 21.07.2019:

„Alleinerziehend, drei Kinder: Sie ist das nächste Opfer der Vermieter-Gier“

Bezirksstadtrat für Bildung, Kunst, Sport und Soziales, Frank Mückisch:

Es liegt uns sehr am Herzen, der in dem Zeitungsartikel genannten Familie aktiv zu helfen.
Bei den genannten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Familie könnte es sich um einen klassischen Härtefall handeln – hier würde die mit der Deutsche Wohnen SE abgeschlossene Kooperationsvereinbarung greifen.

Bezirksbürgermeisterin Richter-Kotowski:

Wir werden der Familie mit Rat und Tat zur Seite stehen. Sollte es keine zufriedenstellende Lösung für die Gesamtsituation geben, steht meine Tür für ein vermittelndes Gespräch jederzeit offen. Ab dem 06.08.2019 bietet die asum GmbH im Auftrag des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf eine offene und kostenlose Mieterberatung für die Mieterinnen und Mieter im Bezirk an. Diese Dienstleistung kann die betroffene Familie gerne zusätzlich in Anspruch nehmen, um eine unabhängige Zweitmeinung einzuholen.

Am 23.05.2019 haben das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf und die Deutsche Wohnen SE eine Kooperationsvereinbarung für starke bezirkliche Ortsteile in Steglitz-Zehlendorf unterzeichnet. Die Deutsche Wohnen SE hat sich, weit über die gesetzlichen Rahmenbedingungen hinaus, zu einer Vielzahl von Regelungen verpflichtet, um Mieterhöhungen durch Modernisierungs- und Instandsetzungsarbeiten auf ein sozialverträgliches und ausgewogenes Maß zu begrenzen.