Wohnungsbau: generationsübergreifendes Wohnen und Leben in Steglitz-Zehlendorf

Die Abriss- und Bauarbeiten haben begonnen!

Bauplakat Mudrastraße Degewo
Bild: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

In der Mudrastraße 1-11 in Lankwitz entstehen nach Abgabe des 11.400 m² bezirkseigenen Grundstücks an die Degewo und erfolgreicher Erteilung der Baugenehmigung 181 generationsübergreifende Wohnungen.

Bildvergrößerung: Haus Mudrastraße
Bild: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

2018 hat der Bezirk sein Grundstück in der Mudrastraße 1-11 in Lankwitz, mit dem Ziel den generationsübergreifenden Wohnungsbau in Steglitz-Zehlendorf voranzutreiben, an die Degewo abgegeben. Zusätzlich zu den ursprünglichen 113 Seniorenwohnungen wird das Quartier durch eine Senioren-WG, familien- und sozialgerechten Wohnraum und einen Begegnungsraum für alle Mieter und Anwohner ergänzt. Von Beginn an wurden die betroffenen Bewohnerinnen und Bewohner seitens des Bezirksamtes und der Degewo in den Planungsprozess mit einbezogen, um gemeinsam individuelle und effiziente Lösungen für eine erträgliche Übergangszeit durch Ausweichquartiere zu erarbeiten.

Bezirksbürgermeisterin Richter-Kotowski:

Dieses großartige und zukunftsorientierte Projekt der Degewo in Lankwitz ist mal wieder ein Steglitz-Zehlendorfer Paradebeispiel dafür, wie man heutzutage durch nachhaltig, sozial und generationsübergreifend durchmischte Wohnquartiere den bezahlbaren Wohnungsbau in Berlin erfolgreich und sinnvoll vorantreibt.

Der Gebäudekomplex an der Mudrastraße befand sich lange Zeit in einem sehr schlechten Zustand und zwang den Bezirk zur Abgabe, da eine Sanierung aus technischen wie auch aus wirtschaftlichen Gründen nicht möglich war.