Mehr als 1.000 neue Fahrradbügel an Steglitz-Zehlendorfer Schulen

Bezirksstadträtin Maren Schellenberg freut sich: „Mehr als 1.000 neue Fahrradbügel an unseren Schulen – da haben wir schon ein großes Maßnahmenpaket umgesetzt! Und wir haben deutlich geordnetere Zustände rund um die Schulen geschaffen.“

Bereits 2017 wurden auf neun Schulhöfen etwa 550 Radbügel aufgestellt. Spitzenreiter war dabei das Droste-Hülshoff-Gymnasium, das die zur Verfügung stehenden Mittel des Bezirksamtes nochmal kräftig aus Eigenmitteln der Schule aufstockte.

Im Jahr 2018 wurde auf zehn Schulhöfen gebaut, dabei wurden weitere 525 Bügel errichtet. Überwiegend kamen die sog. Kreuzberger Bügel zum Einsatz, die bequemes Anlehnen und sicheres Anschließen von Fahrrädern unterschiedlicher Größe ermöglichen. Auf einigen Schulhöfen noch vorhandene alte Vorderradklemmen (im Radfahrerjargon auch „Felgenkiller“ genannt) wurden dabei ausgetauscht.

Die Initiative zu dem Projekt hatte die Koordinationsstelle Klimaschutz und Nachhaltigkeit des Bezirksamtes ergriffen. Sie beantragte dazu Fördermittel aus der Nationalen Klimaschutzinitative des Bundes. Dank dieser Förderung verdoppelten sich die zur Verfügung stehenden Mittel, so dass alle Schulen mit dringendem Bedarf ausgestattet werden konnten.

Insgesamt wurden an 13 Schulen zusammen etwa 1.075 Bügel aufgestellt. Jeder Bügel bietet Platz für zwei Räder, insgesamt stehen also 2.150 neue Radabstellplätze an den Schulen zur Verfügung.

„Radfahren ist gesund und hilft dem Klima. Deshalb freuen wir uns, wenn Schülerinnen und Schüler, aber auch die Lehrkräfte vermehrt mit dem Rad zur Schule kommen“, erläutert Bezirksstadträtin Maren Schellenberg. „Aber dazu müssen wir auch vernünftige Abstellmöglichkeiten an den Schulen anbieten. Wer eine gute Radinfrastruktur schafft, wirbt damit glaubhaft für nachhaltiges Mobilitätsverhalten.“