Coronavirus COVID-19

+++ In allen Dienstgebäuden des Bezirksamtes gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. +++

Informationen

- vom Bund

- vom Land Berlin

- vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Inhaltsspalte

FAQ zum Coronavirus

Zu den, im deutschen Meldesystem, am häufigsten erfassten Symptomen zählen Husten, Fieber, Schnupfen, sowie Geruchs- und Geschmacksverlust.
Der Krankheitsverlauf kann in Symptomatik und Schwere variieren.

Quelle: RKI Steckbrief Neuartiges Coronavirus

zuklappen

Generell wird unterschieden, ob eine Person zum Zeitpunkt der Übertragung bereits erkrankt war, ob sie noch keine Symptome entwickelt hatte oder ob sie (auch später) nie symptomatisch (asymptomatisch) wurde.
Ein relevanter Anteil von Personen steckt sich bei infektiösen Personen innerhalb von 1-2 Tagen vor deren Symptombeginn an. Wie groß dieser Anteil ist, kann nicht genau beziffert werden, da in vielen der Studien der „Symptombeginn“ nicht oder nicht gut definiert wurde.

Zur Verminderung des Übertragungsrisikos sind die schnelle Isolierung von positiv getesteten Fällen, die Identifikation und frühzeitige Quarantäne enger Kontaktpersonen, das Abstandhalten zu anderen Personen, das Einhalten von Hygieneregeln und das Tragen von (Alltags-)Masken (AHA+ L-Regel) wirksam.
Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html

zuklappen
  1. Abstand < 1,5 m und länger als 10 Minuten ohne adäquaten Schutz (Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt MNS oder FFP2-Maske).
  2. Gespräch mit dem Fall (Face-to-face-Kontakt, < 1,5 m, unabhängig von der Gesprächsdauer) ohne adäquaten Schutz oder direkter Kontakt mit respiratorischem Sekret.
  3. Aufenthalt von im selben Raum mit Fall mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole unabhängig vom Abstand für länger als 10 Minuten, auch wenn durchgehend und korrekt MNS (Mund-Nasen-Schutz) oder FFP2-Maske getragen wurde.

Weitere Informationen finden Sie unter:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Kontaktperson/Management.html

zuklappen

Bürger*innen aus Steglitz/Zehlendorf sollen sich bei der Hotline des Gesundheitsamtes Steglitz/Zehlendorf unter der Durchwahl 030 / 902993670 oder per E-Mail corona@ba-sz.berlin.de melden

zuklappen

Sie sind enge Kontaktperson? (Siehe oben 5. Wer gilt als enge Kontaktperson?)
Dann müssen Sie sich für 10 Tage in Quarantäne begeben.

Während dieser Zeit sollen Sie sich täglich beobachten und auf ein mögliches Auftreten von Symptomen achten. (Fieber >38°C oder Husten oder Halskratzen oder Geschmacks- und Geruchsverlust).

Entwickeln Sie in dieser Zeit Krankheitsanzeichen, die auf eine Coronaerkrankung hindeuten, wenden Sie sich bitte an das Gesundheitsamt unter der Telefonnummer: 030/90299-3670.

Bei Erkrankungssymptomen wird das Gesundheitsamt oder Ihr Hausarzt einen Test durchführen.

Sind die Erkrankungssymptome ausgeprägt, nehmen Sie unbedingt Kontakt zu Ihrem Hausarzt auf. Ist dieser nicht erreichbar, wenden Sie sich bitte an den KV-Notrufdienst (116117).

zuklappen

Enge Kontaktpersonen müssen 10 Tage zu Hause bleiben ab dem letzten Kontakt zu der infizierten Person.

Die Quarantäne ist wichtig. Sie dient Ihrem Schutz und dem Schutz aller vor Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus und soll die Verbreitung der Erkrankung verhindern. Die Maßnahme wird von der zuständigen Behörde (Gesundheitsamt) angeordnet. Es wurde genau festgelegt wie lange Sie in Quarantäne kommen. Die Maßnahme endet nicht automatisch, sondern erst, wenn sie durch die zuständige Behörde wieder aufgehoben wurde.

zuklappen

Isolation ist der Oberbegriff für eine Absonderungsmaßnahme, die unterteilt wird in:

Quarantäne

  • Für enge Kontaktpersonen gelten grundsätzlich 10 Tage
  • Für Einreisende und Reiserückkehrer aus Risikogebieten gelten 10 Tage
  • Für Einreisende und Reiserückkehrer aus Virusvariantengebieten gelten 14 Tage

Isolierung

Auf Grund des hohen Vorkommens von besorgniserregenden SARS-CoV-2-Virusvarianten (VOC) und einer vermutlich länger anhaltenden Infektiosität gilt für positive getestete Personen eine Isolierungsdauer von 14 Tagen.

zuklappen
  • Vom Gesundheitsamt werden ausschließlich Bürgerinnen und Bürger aus Steglitz/Zehlendorf getestet, die Kontakt mit einer nachweislich infizierten Person hatten und unter Beobachtung des Gesundheitsamt Steglitz/Zehlendorf stehen
  • Alle anderen Bürger können sich ggf.als Selbstzahler beim Hausarzt, oder den ausgewiesenen Testzentren testen lassen. Bitte beachten Sie eine vorab Klärung der Kosten mit der jeweiligen Testpraxis/Teststelle
    Unter dem folgenden Link finden Sie die Testpraxen in Berlin
    https://www.kvberlin.de/fuer-patienten/corona/covid-19-praxen
zuklappen

Darf ich den Maler/Fernsehtechniker/Heizungsableser weiterhin ins Haus lassen, darf der Elektriker den verabredeten Auftrag ausführen oder darf der Schornsteinfeger ins Haus?

In den meisten Gewerken bestehen aktuell keine Einschränkungen. Wichtige Arbeiten und Reparaturen können weiterhin ausgeführt werden. Beide Seiten müssen natürlich im Umgang die der Situation angemessenen Regeln beachten. Das bedeutet: Sicherheitsabstand von 1,5 Metern einhalten, Masken tragen, regelmäßig lüften, auch zur Begrüßung nicht die Hand geben, Hände regelmäßig und gründlich mit Wasser und Seife waschen und in die Ellenbeuge husten oder niesen.

zuklappen

Ohne SARS-CoV-2 typische Symptome, können Sie Ihre nötigen Arztbesuche in jeweiligen Praxen tätigen. Bitte rufen Sie jedoch vorher in der Praxis an, denken Sie an Ihren Mund-Nasenschutz und halten Sie die Abstands- und Hygieneregeln ein.

Ist das Aufsuchen eines Hausarztes bei SARS-CoV-2 typischen Symptomen erlaubt?

Bei Symptomen rufen Sie bitte vorher in der Praxis an und fragen dort nach, vielleicht ist ein Hausbesuch des Arztes möglich. Bei starken Symptomen und Verdacht sich angesteckt zu haben können Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117 anrufen.

Wenn Sie unter Quarantäne stehen, angeordnet durch das Gesundheitsamt, dürfen Sie nicht das Haus verlassen, ohne vorher das Gesundheitsamt zu konsultieren. Wenn Sie akute Symptome haben, rufen Sie den Rettungsdienst an

zuklappen

FAQ zum Thema Reisen

Alle Bürgerinnen und Bürger bleiben aufgerufen, jeden nicht notwendigen Kontakt zu vermeiden und möglichst zu Hause zu bleiben. Auch alle nicht zwingend erforderlichen beruflichen und privaten Reisen, insbesondere touristische Reisen auch ins Ausland sind zu vermeiden.

Informationen hierzu finden Sie unter:
Die Bundesregierung – Informationen für Reisende und Pendler

zuklappen

Das Auswärtige Amt rät derzeit von touristischen, nicht-notwendigen Reisen ab. Seit dem 1. Oktober 2020 gelten wieder umfassend differenzierte Reise- und Sicherheitshinweise bzw. Reisewarnungen für einzelne Länder:

Bitte beachten Sie bei Einreise/Rückkehr in die Bundesrepublik Deutschland die nachfolgenden Informationen:

zuklappen

Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Veranstalter. Auf ihren Websites informieren die Veranstalter über die genauen Regelungen.

Bei Einreise/Rückkehr in die Bundesrepublik Deutschland beachten Sie bitte die Coronavirus-Einreiseverordnung:

Weitere Informationen finden SIe im FAQ Reisen der Bundesregierung:

zuklappen

Auch bei Einreise aus einem Nichtrisikogebiet müssen Personen, die das zwölfte Lebensjahr vollendet haben, bei Einreise über einen Testnachweis, einen Genesenennachweis oder einen Impfnachweis verfügen.
Sollten Sie bei der Einreise oder bis 14 Tage danach Covid-typische Symptome zeigen (Husten, Fieber, Schnupfen, Verlust des Geruchs- und Geschmackssinnes, Halsschmerzen, Atemnot), empfehlen wir eine umgehende Testung durch eine der im Internet ausgewiesenen Teststellen oder Testpraxen und Kontaktreduktion bis zum Erhalt des Testergebnisses.

zuklappen

Nein. Die Quarantäneanordnung gegenüber Reiserückkehrern aus Risikogebieten ergibt sich aus § 4 der Coronavirus-Einreiseverordnung, mithin unmittelbar aus der Rechtsverordnung selbst. Das Gesundheitsamt Steglitz/Zehlendorf von Berlin ordnet gegenüber Reiserückkehrern grundsätzlich keine Quarantäne an, so dass aus diesem Grund auch keine entsprechenden Bescheinigungen verschickt werden.

Quelle: Coronavirus-Einreiseverordnung

zuklappen