Drucksache - 1030/XX  

 
 
Betreff: Alt-Pichelsdorf vom Verkehr entlasten
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:SPDBezStR Bewig
Verfasser:BezStR Bewig 
Drucksache-Art:AntragVorlage - zur Kenntnisnahme -
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Entscheidung
21.11.2018 
Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Spandau von Berlin      
Bauen, Verkehr und Grünflächen Vorberatung
18.12.2018 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Verkehr und Grünflächen ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen     
Bezirksverordnetenversammlung Entscheidung
23.01.2019 
Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Spandau von Berlin      
Bezirksverordnetenversammlung als Schlussbericht
28.08.2019 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Spandau von Berlin      
25.09.2019 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Spandau von Berlin      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
Antrag SPD vom 12.11.2018
BE BVG vom 18.12.2018
1. Zwischenbericht vom 08.08.2019
3. Version vom 16.09.2019
Schlussbericht vom 16.09.2019

Das Bezirksamt ist auftragsgemäß an die Verkehrslenkung Berlin -VLB-  herangetreten mit dem Ersuchen, eine Veränderung der Abbiegesituation Heerstraße/Alt-Pichelsdorf (Ost) vorzunehmen mit dem Ziel einer Verminderung des Verkehrs in der Straße Alt-Pichelsdorf.

 

Die Stellungnahme der VLB ist als Anlage beigefügt.

 

Das Bezirksamt hat daraufhin Maßnahmen geprüft, die in die bezirkliche Zuständigkeit fallen.

 

Um belastbares Zahlenmaterial als Grundlage für eine Entscheidung über mögliche verkehrsberuhigende Maßnahmen hat die bezirkliche Straßenverkehrsbehörde An-fang Mai 2019 in der Straße Alt-Pichelsdorf eine Verkehrserhebung durchgeführt.

 

Dabei hat sich in der im Sinne des o.g. Beschlusses der BVV relevanten Fahrtrichtung von Ost nach West ein Spitzenwert von 206 Kfz/h ergeben (03.05.2019, 15:00-16:00 Uhr), dies sind etwa 3,4 Fahrzeuge in der Minute. Dabei muss jedoch davon ausgegangen werden, dass es sich hierbei nicht ausschließlich um einen Durchgangsverkehr zur Umfahrung des Rückstaus vor der LZA Pichelsdorfer Straße handelt. Denn die Werte im gesamten Tagesverlauf belaufen sich auf etwa 30 bis 70 Fahrzeuge, dies macht deutlich, dass in den Zahlen der Verkehrsspitzenzeiten auch regelmäßig ein Ziel- bzw. Quellverkehr zur Straße Am Pichelssee und ebenso zu dem kürzlich wiedereröffneten Einkaufszentrum enthalten ist.

 

 

Die maximale gemessene Geschwindigkeit lag bei 55 km/h, sie wurde jedoch nur zweimal erreicht. Der v85%-Wert* betrug etwa 33 km/h, die Situation der Fahrge-schwindigkeiten stellt sich somit ebenfalls als unauffällig dar.

 

Diese Zahlen sind nach Auffassung des Bezirksamtes selbst für eine Wohnstraße in keiner Weise besorgniserregend und rechtfertigen nicht einschneidende verkehrliche oder bauliche Maßnahmen wie beispielsweise eine Einbahnstraßenregelung, welche zudem noch den Nachteil einer Erhöhung der Fahrgeschwindigkeiten infolge des Wegfalls des Begegnungsverkehrs nach sichge.

 

 

Berlin-Spandau, den   16.09.2019

Das Bezirksamt

 

 

KleebankBewig

BezirksbürgermeisterBezirksstadtrat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


1 Enthaltung

(Bgd. auf Vorschlag der Fraktion der AfD)


 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer/-in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen