Aktuelles

28.11.2019 // Spandauer Weihnachtsmarkt der Schulen - Selbstgebasteltes vom kreativen Nachwuchs

Weihnachtsapfel mit Sternmotiv
Bild: Christian Jung - Fotolia.com

An drei Sonnabenden – 30. November, 7. und 14. Dezember – stellen jeweils ab 11 Uhr verschiedene Spandauer Schulen ihre Produkte auf dem Innenhof der Spandauer Stadtbibliothek vor. Dabei zeigen sich die Schüler erfinderisch und beweisen großes handwerkliches Talent.

Am ersten Sonnabend, 30. November, bekommt man insbesondere handwerkliche und kunsthandwerklich Produkte geboten: selbst hergestellten Socken, Taschen und Schmuck sowie Kerzen und Honig von der Schule an der Jungfernheide.
Eine Woche später, am 7. Dezember, bieten unter anderem die Schüler der Knobelsdorff-Schule Produkte aus Holz, wie z. B. selbstgebastelte Futterhäuser, an.
Zum Abschluss des Spandauer Weihnachtsmarktes der Schulen am 14. Dezember mit dabei: Schüler der Paul-Moor-Grundschule mit selbst hergestelltem Baumschmuck.

Selbstverständlich kann man an jedem Wochenende hier auch selbstgebackene Kekse und Kinderpunsch sowie andere Leckereien genießen, die die Schülerinnen und Schüler hergestellt haben.

Die Teilnahme für die Spandauer Schulen ist kostenlos, die benötigten Stände und Aufbauten sowie die Vorbereitung und Reinigung des Veranstaltungsgeländes finanziert die Partner für Spandau GmbH.

12.11.2019 // Baubeginn für Berlins erste Typensporthalle am Lily-Braun-Gymnasium

Baubeginn der berlinweit ersten Typensporthalle am Lily-Braun-Gymnasium
Bild: BA Spandau

Im Rahmen der Berliner Schulbauoffensive werden in den kommenden Jahren berlinweit baugleiche Typensporthallen mit Dreifachteilung entstehen. Der Vorteil: Aufgrund ihres hohen Vorfertigungsgrades und ihrer Modulbauweise lassen sich diese schnell, wirtschaftlich und nachhaltig errichten. In Spandau wurde nun am Lily-Braun-Gymnasium mit dem Bau der ersten Typensporthalle begonnen.

Damit fällt der offizielle Startschuss für das Typensporthallen-Programms in dessen Rahmen in Berlin an unterschiedlichen Standorten in den kommenden Jahren in einer ersten Tranche insgesamt neun modulare Sporthallen entstehen. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen baut die Sporthallen im Rahmen der Schulbauoffensive jeweils in Amtshilfe für die Bezirke. Bedarfsträger ist die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie bzw. die Senatsverwaltung für Inneres und Sport. Allein im Bezirk Spandau plant die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen an insgesamt drei Schulstandorten den Bau solcher Typensporthallen: Neben dem Lily-Braun-Gymnasium entstehen sie an der Bernd-Ryke-Grundschule und dem Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium.

Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher: „Die Schulbauoffensive ist das größte Investitionsprojekt dieser Legislatur. Ich freue mich, dass wir nun Stück für Stück vom Planen zum Bauen kommen und die Schulbauoffensive an immer mehr Stellen in unserer Stadt sichtbar wird. Schon in wenigen Wochen werden wir hier gemeinsam die Grundsteinlegung für Berlins erste Typensporthalle feiern.“

Bildungssenatorin Sandra Scheeres: „Kinder und Jugendliche brauchen viel Bewegung. Mit unseren neuen Typensporthallen schaffen wir es besonders schnell, neue Sportstätten zu errichten. Und das nach den neuesten Standards. Auch die Schülerinnen und Schüler des Lily-Braun-Gymnasiums werden hier bald zahlreiche Sportarten praktizieren können.“

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank: „Wir freuen uns, dass damit ein weiteres großes Vorhaben der Berliner Schulbauoffensive in unserem Bezirk begonnen werden konnte. Das ist nicht nur für das Lily-Braun-Gymnasium, sondern auch für den außerschulischen Sport in unserem Bezirk eine tolle Nachricht.“

Rund neun Millionen Euro kostet der Bau der modernen Drei-Feld-Sporthalle mit einer Galerie für etwa 60 Zuschauerinnen und Zuschauer am Lily-Braun-Gymnasium. Die feierliche Grundsteinlegung ist für Januar 2020 geplant. Mit der Fertigstellung der Halle ist Anfang 2021 zu rechnen.

07.11.2019 // Großer Andrang auf der Oberschulmesse

Der Andrang war groß als das Rathaus gestern Nachmittag seine Türen für die diesjährige Spandauer Oberschulmesse öffnete. Interessierte Eltern und Kinder hatten dort die Möglichkeit, sich über die weiterführenden Schulen unseres Bezirks zu informieren und mit Vertreterinnen und Vertretern der Schulen ins Gespräch zu kommen. Neben den öffentlichen wie auch privaten Oberschulen waren auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der regionalen Schulaufsicht vor Ort, ebenso wie Kolleginnen und Kollegen aus dem Schul- und Sportamt, die Fragen rund um die Schulanmeldung im Februar 2020 beantworteten. Spandaus Elternfortbildner gaben darüber hinaus Tipps zur richtigen Wahl der drei Wunschschulen.

04.11.2019 // „30 Jahre Mauerfall“ – Fotoausstellung und Sonderpostamt in der Linden-Grundschule

Anlässlich des 30. Jahrestags der Maueröffnung lädt die Linden-Grundschule in Zusammenarbeit mit der Jugendgruppe des Briefmarkensammler Klub Spandau 1904 e.V. zu einer Fotoausstellung über den Ortsteil Staaken ein. Teil der Ausstellung sind historische Dokumente aus der Zeit vor dem Bau der Mauer, während der Teilung und nach der Wende.
Zusätzlich wird in der Schulaula ein Sonderpostamt eingerichtet, in dem Sonderumschläge und ein Sonderstempel ausgegeben werden.

Alle Interessierten sind herzlich zum Besuch der zweitägigen Fotoausstellung eingeladen:
Samstag, 09.11.19 10.00 – 16.00 Uhr
Sonntag, 10.11.19 10.00 – 15.00 Uhr

Ort: Linden-Grundschule, Staakener Feldstraße 6-8, 13591 Berlin (Staaken)

Nach den beiden öffentlichen Besuchstagen wird die Ausstellung für die Klassen der Linden-Grundschule in einem anderen Raum gezeigt.

01.11.2019 // Ruder-Team des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums gewinnt die "Goldene Kelle"

Mit der 24. Grundkursregatta zelebrierten die Spandauer Oberschulen am heutigen Freitag den traditionellen Saisonabschluss auf dem Spandauer See. Neben der Heinrich-Böll-Oberschule, der Martin-Buber-Oberschule, dem Freiherr-vom-Stein-Gymnasium und dem Lily-Braun-Gymnasium gingen im Bootshaus Nordhafen auch drei Schulen aus anderen Bezirken an den Start: Das Humboldt-Gymnasium aus Reinickendorf, die Fichtenberg-Oberschule aus Steglitz-Zehlendorf sowie die John-F.-Kennedy-Schule.
Das Ruder-Team des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums überzeugte mit der besten Gesamtleistung und durfte am Ende die “Goldene Kelle” mit nach Hause nehmen.

Die Organisation der Schulregatta lag erneut in den erfahrenen Händen von Spandaus Ruderobmann Holger Niepmann. Mit tatkräftiger Unterstützung von Bootswart Kai Bialloblotzki, der sich täglich um den einwandfreien Zustand der Boote kümmert und die Wettkampfteilnehmerinnen und -teilnehmer vor Ort mit heißen Getränken und Würstchen vom Grill versorgte.

31.10.2019 // 46. Waldlauf der Spandauer Schulen

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank gibt den Startschuss zum 46. Waldlauf der Spandauer Schulen
Bild: BA Spandau

Bei klirrender Kälte und strahlend blauem Himmel gab Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank am Mittwoch auf dem Parkplatz „Waldhütte“ in Hohengatow den offiziellen Startschuss für den 46. Waldlauf der Spandauer Schulen, der in bewährter Zusammenarbeit zwischen dem Bezirksamt Spandau und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie (Außenstelle Spandau) stattfand. Rund 4000 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2010 bis 2004 (und älter) nahmen in mehreren Läufen mit einer Streckenlänge von 3500m daran teil.

Etwa 80 Kolleginnen und Kollegen der Spandauer Schulen unterstützten das sportliche Event als Streckenposten sowie Wettkampfrichterinnen und Wettkampfrichter, viele weitere Lehrkräfte waren zur Betreuung ihrer Schülerinnen und Schüler vor Ort.
Die Organisation und Durchführung der Veranstaltung lag auch in diesem Jahr wieder in den Händen der Fachmultiplikatoren für den Bezirksschulsport Frau Krüger und Herrn Lemke.

29.10.2019 // Zusatztermin für Infoveranstaltung der Elternfortbildner zum Wechsel an die Oberschule

Weil die Resonanz auf die angebotenen Infoveranstaltungen zum Wechsel von der Grund- an die Oberschule in diesem Jahr besonders groß ist, bieten Spandaus Elternfortbildner zusätzlich zu den bereits bekannt gegebenen Veranstaltungen folgenden Zusatztermin an:

Infoveranstaltung zum Übergang von der Grundschule zur Oberschule zur 7. Klasse
Freitag, 15. November 2019 von 18 – ca. 19.30 Uhr

Die Veranstaltung findet im Bürgersaal im Rathaus Spandau (Carl-Schurz-Straße 2/6, 13597 Berlin) statt.

Um vorherige Anmeldung wird gebeten unter: elternfortbildner-spandau@web.de.
Mit der Anmeldung erhalten interessierte Eltern eine Platzreservierung und im Nachgang der Veranstaltung eine E-Mail mit „Nützlichen Informationen“ zur Veranstaltung.

29.10.2019 // Einladung zur Oberschulmesse am 6. November

Blackboard with school supplies
Bild: ecco - Fotolia.com

Für Eltern, deren Kinder derzeit die 6. Klasse besuchen, stellt sich Anfang kommenden Jahres die Frage, auf welche Schule ihr Kind nach der Grundschule gehen soll. Aus diesem Grund stellen sich die Spandauer Oberschulen im Rahmen einer Informationsveranstaltung vor:

Oberschulmesse am 06. November
von 16.30 – 19.30 Uhr
im Bürgersaal des Rathauses Spandau (Carl-Schurz-Straße 2/6)

Auf der Oberschulmesse können sich Eltern mit ihren Kindern über die Oberschulen informieren und sich für die Anmeldung im Februar 2020 beraten lassen. Für die richtige Wahl der drei Wunschschulen werden zur Hilfestellung Kurzvorträge angeboten.

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank: „Als Vater und ehemaliger Lehrer und Schulleiter kenne ich diese Fragestellung aus eigener Erfahrung. Gerade für die noch Unentschlossenen ist diese Messe eine gute Möglichkeit sich umfassend zu informieren und eine gute Grundlage für eine Entscheidung zu erhalten. Deshalb ermuntere ich Sie die Oberschulmesse zu besuchen.“

11.10.2019 // Broschüre "Schulanmeldung - So geht's!"

Für Kinder, die im Zeitraum vom 1. Oktober 2013 bis 30. September 2014 geboren sind, beginnt 2020 der Start in die Schulzeit. Der Anmeldezeitraum zum Schuljahr 2020/21 liegt zwar bereits einige Tage zurück, dennoch möchten auch wir noch einmal auf die Broschüre “Schulanmeldung – so geht’s!” der Senatsbildungsverwaltung hinweisen. In dieser finden Sie zahlreiche Informationen und Tipps rund um die Schulanmeldung, die Möglichkeit der späteren Einschulung sowie zur ergänzenden Förderung und Betreuung (Hort).
Darüber hinaus finden Sie darin eine Liste der Schulen mit speziellen Angeboten – mit musikalischer, künstlerischer, sportlicher oder sprachlicher Ausrichtung.

09.10.2019 // Spandaus Elternfortbildner informieren über den Wechsel an die Oberschule

Lehrer in Klasse vor Tafel
Bild: Sergey Ilin - Fotolia.com

Kürzlich veröffentlichte die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie die Anmeldezeiträume für den Wechsel an die Oberschulen zum Schuljahr 2020/21:
Die Anmeldung für den Übergang in Jahrgangsstufe 7 läuft vom 17. bis 26. Februar 2020.
Die Anmeldung für den Übergang in Jahrgangsstufe 5 läuft vom 10. bis 13. Februar 2020.

Mit Blick auf die Vielfalt der Spandauer Oberschulen wirft der bevorstehende Schulwechsel bei vielen Eltern Fragen auf. Worin unterscheiden sich etwa die Schulformen ISS, Gymnasium und Gemeinschaftsschule? Was sollte bei der Wahl der Oberschule bedacht werden? Und welche Rolle spielt die sogenannte Förderprognose?

Um bei all diesen Fragen Unterstützung zu leisten, laden Spandaus Elternfortbildner auch in diesem Jahr wieder interessierte Eltern zu verschiedenen Informationsveranstaltungen ein:

Infoveranstaltung zum Übergang von der Grundschule zur Oberschule zur 7. Klasse
Freitag, 25. Oktober 2019 von 18 – ca. 19.30 Uhr
Dienstag, 5. November 2019 von 19 – ca. 20.30 Uhr

Infoveranstaltung zum Übergang von der Grundschule zur Oberschule zur 5. Klasse
Mittwoch, 30. Oktober 2019 von 19 – ca. 20 Uhr

Die Veranstaltungen finden jeweils im Bürgersaal im Rathaus Spandau (Carl-Schurz-Straße 2/6, 13578 Berlin) statt.

Um vorherige Anmeldung wird gebeten unter: elternfortbildner-spandau@web.de.
Mit der Anmeldung erhalten interessierte Eltern eine Platzreservierung und im Nachgang der Veranstaltung eine E-Mail mit „Nützlichen Informationen“ zur Veranstaltung.

07.10.2019 // Meilenstein für die Grundschule am Windmühlenberg

Grundschule am Windmühlenberg in Gatow
Bild: BA Spandau

Vor knapp 10 Jahren noch waren die Schülerzahlen im Ortsteil Gatow derart rückläufig, dass kurzzeitig sogar eine Schließung der Grundschule am Windmühlenberg im Raum stand. Doch durch das starke Bevölkerungswachstum der letzten Jahre in dieser Region besteht nun vielmehr die Notwendigkeit, die Schule von bisher 1,5 auf 2 Züge auszubauen. Bisher war die Finanzierung der umfassenden Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahme an diesem Schulstandort jedoch nur zum Teil sichergestellt, unter anderem durch Mittel aus dem sogenannten „Sondervermögen Infrastruktur Wachsende Stadt und Nachhaltigkeitsfonds“ (SIWANA) sowie Mittel aus dem Investitionsprogramm des Bezirks.
Am Dienstag gab die Senatsverwaltung für Finanzen nun grünes Licht für die vom Bezirk beantragte Aufstockung der SIWANA-Mittel auf rund 8,55 Millionen Euro, um die Finanzierung der gesamten Maßnahme sicherzustellen.

Diese umfasst in einem ersten Schritt den Abriss des maroden Anbaus aus dem Jahr 1984 und die Errichtung eines Ersatzbaus. Während dieser Bauphase soll ein Containerbau auf dem Schulgelände die notwendigen Ausgleichsflächen bereitstellen. Im nächsten Schritt sind die Sanierung und der barrierefreie Umbau des Bestandsgebäudes vorgesehen sowie die anschließende Errichtung eines Erweiterungsbaus mit Mensa, Verteilerküche und ausreichend Räumen für die ergänzende Förderung und Betreuung (Hort). Der bisher für den Hortbetrieb genutzte Standort Alt-Gatow 54 soll nach dem Umzug auf das Schulgelände wieder seiner ursprünglichen Nutzung als Kindertagesstätte zugeführt werden.

Bis voraussichtlich zum Schuljahr 2025/2026 wird ein zweistelliger Millionenbetrag in den Umbau und die Erweiterung der Grundschule am Windmühlenberg fließen. “Damit sind die Weichen gestellt zur Realisierung einer weiteren großen bezirklichen Schulbaumaßnahme im Rahmen der Berliner Schulbauoffensive” so Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank.

19.09.2019 // Spandauer Oberschulen laden zum "Tag der offenen Tür" ein

Schiefertafel mit Schriftzug Tag der offenen Tür
Bild: JiSIGN - Fotolia.com

Der Anmeldezeitraum für den Übergang in die Jahrgangsstufe 7 an weiterführenden Schulen zum Schuljahr 2020/21 steht nun fest: Vom 17. bis zum 26. Februar 2020 melden Eltern ihr Kind in der Erstwunschschule an.

Der Anmeldezeitraum für den Übergang in die Jahrgangsstufe 5 an weiterführenden Schulen (grundständige Gymnasien) zum Schuljahr 2020/21 wird noch bekanntgegeben.

Um Eltern und Schülerinnen/Schülern einen ersten Eindruck zu vermitteln, laden die Spandauer Oberschulen im Vorfeld des Anmeldezeitraums zu “Tagen der offenen Tür” ein. Untenstehend finden Sie eine Übersicht zu den geplanten Terminen zum direkten Download.

Tage der offenen Tür Spandauer Oberschulen 2019/2020

PDF-Dokument (204.7 kB)

11.09.2019 // Einweihung des neuen Schulcontainers der Christoph-Földerich-Grundschule

Schulleiterin Maitri Grimm und Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank bei der symbolischen Schlüsselübergabe
Bild: BA Spandau

Mit einer kleinen Feierstunde hat die Christoph-Földerich-Grundschule am 10. September ihren neuen Containerbau auf dem Schulgelände eingeweiht. Auf drei Geschossen bietet das Bauwerk ab sofort nicht nur Platz für eine großzügige Mensa, in der das kostenlose Schulmittagessen sichergestellt werden kann, sondern auch mehrere modern ausgestattete Teilungs- und Betreuungsräume für Schule und Nachmittagsbetreuung.

Etwa zwei Jahre brauchte es von der Bedarfsanmeldung für das Hortgebäude bis zum fertigen Bau, der für rund 1,7 Millionen Euro realisiert werden konnte.

In einer kurzen Ansprache brachte Schulleiterin Maitri Grimm ihre Freude zum Ausdruck: „Abgesehen davon, dass es mit der Umsetzung so schnell geklappt hat, finde ich auch, dass unser neues Gebäude unfassbar schön geworden ist“.

Davon durfte sich im Rahmen der Feierlichkeiten auch Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank überzeugen. „An diesem Beispiel zeigt sich auch, wie gut die Kommunikation zwischen Schule, Schulamt und Baudienststelle funktioniert hat“, so Kleebank. Ein großer Dank gehe daher auch in Richtung der Serviceeinheit Facility Management des Bezirksamtes, die maßgeblich an der Umsetzung der Maßnahme beteiligt war.

Mit dem Containerbau ist ein weiterer Schritt zur Sanierung des Schulstandortes in der Spandauer Wilhelmstadt geschafft. Mittelfristig sind der Neubau einer Sporthalle und im Anschluss der Umbau der alten Sporthalle zu einer Mensa geplant.

05.09.2019 // Spandauer Grundschulen laden zum "Tag der offenen Tür" ein

Schiefertafel mit Schriftzug Tag der offenen Tür
Bild: JiSIGN - Fotolia.com

Am 19. September beginnt der Zeitraum (bis 2. Oktober 2019) für die Schulanmeldung der künftigen Schulanfänger zum Schuljahr 2020/2021. Im Vorfeld bieten mehrere Grundschulen des Bezirks “Tage der offenen Tür” für interessierte Eltern und Kinder an. Untenstehend finden Sie eine Übersicht zu den geplanten Terminen zum direkten Download.

Tage der offenen Tür der Spandauer Grundschulen 2019

PDF-Dokument (196.0 kB)

05.09.2019 // „Sport frei!“ beim 4. Interkulturellen Sportfest in Spandau

4. Interkulturelles Sportfest des LSB in Spandau
Bild: BA Spandau

Fast 400 Spandauer Kinder und Jugendliche hatten sich heute unter strahlend blauem Himmel auf der Sportanlage „Im Spektefeld“ zusammengefunden, um gemeinsam das „Interkulturelle Sportfest“ des Landessportbund Berlin zu feiern. Bereits zum vierten Mal setzte der LSB, vertreten durch sein Projekt „SPORTBUNT – Vereine leben Vielfalt!“, mit der Veranstaltungsreihe ein Zeichen für Vielfalt und sportliche Interaktion zwischen Kindern mit und ohne Fluchthintergrund.
Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen, aus regulären Schulklassen und Willkommenklassen durften vielfältige Sport- und Bewegungsangebote ausprobieren, von Fechten bis Streetdance. Auch das Deutsche Sportabzeichen war mit der Abnahme der Disziplinen Zonenweitsprung/Weitsprung, Ausdauerlauf und Sprint vor Ort.

Los ging es gegen 9 Uhr mit einem gemeinsamen Warm-Up – und einer schwungvollen Begrüßung aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank: „Ein großes Lob an alle Organisatorinnen und Organisatoren und ein herzliches Danke an alle Lehrerinnen und Lehrer, die heute mit ihren Schulklassen hier zusammengekommen sind, um gemeinsam ein tolles Sportfest zu erleben. Wir würden uns wünschen, dass das „Interkulturelle Sportfest“ des Landessportbund Berlin künftig ein fester Programmpunkt im Spandauer Veranstaltungskalender wird.“

27.08.2019 // Fassade der denkmalgeschützten Sporthalle der Christoph-Földerich-Grundschule in neuem Glanz

Fassade der denkmalgeschützten Sporthalle der Christoph-Földerich-Grundschule
Bild: BA Spandau

Die Berliner Schulbauoffensive bedeutet auch, viele kleine Schritte zu gehen. An der Christoph-Földerich-Grundschule im Ortsteil Wilhelmstadt wird das besonders deutlich: In mehreren Bauabschnitten über einige Jahre hinweg ist es nun gelungen, die Fassade der denk-malgeschützten Sporthalle mit einem neuen Farbanstrich nach historischem Befund zu versehen. Die schrittweise Umsetzung der Maßnahme hing maßgeblich mit den Möglichkeiten der Finanzierung in den zurückliegenden Jahren zusammen. Mit Abschluss der Arbeiten wird das Erscheinungsbild der Sporthalle jetzt wieder dem einer zeitgemäßen Schule gerecht.

“Mit dem Anstrich der Fassade ist ein kleiner Schritt zur Schulsanierung der Christoph-Földerich-Grundschule erfolgreich beendet. Derzeit finden die Schadstoffsanierung und der abschließende Abriss der Waschbeton-Gymnastikhalle statt. Mittelfristig ist geplant einen Neubau einer Sporthalle zu errichten und die alte Sporthalle dann zu einer Mensa umzubauen. Als Übergangslösung wird derzeit ein Container für den Hortbereich und die Mensa er-richtet“, so Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank. „An diesem Standort braucht der Bezirk einen langen Atem bis ein qualitativ hochwertiger und sanierter Schulstandort zur Verfügung steht. Die ersten Schritte sind aber gemacht.”

20.08.2019 // Besichtigung der neuen Räume in der Grundschule am Weinmeisterhorn

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank beim Besuch der neuen Mensa
Bild: BA Spandau

Sichtlich stolz führten Schülerinnen und Schüler der Grundschule am Weinmeisterhorn Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank am Montag durch ihre neuen Räume in der ehemaligen Hausmeisterwohnung. Diese war in den zurückliegenden Monaten unter Federführung des Schul- und Sportamtes erfolgreich saniert und für die schulische Nutzung umgebaut worden. Heute bieten die rund 70 Quadratmeter Platz für eine neue Ausgabeküche, einen Raum für die Mensa und Hortbetreuung in Doppelnutzung sowie ein Lesezimmer und einen Konfliktlotsenraum. „Eine richtige Wohlfühl-Oase“, wie Erzieher Marco Funk vom freien Träger Havelkids betont.

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank:
„Es freut mich zu sehen, dass die Verbesserung der räumlichen Situation für die Kinder unmittelbar zu spüren ist. Ich wünsche den Schülerinnen und Schülern viel Freude in den neuen Räumen, die sie nun nicht nur nutzen, sondern auch aktiv mitgestalten können.“

02.08.2019 // Beitragsfreies Schulmittagessen - Kreative Lösung für die Astrid-Lindgren-Grundschule

Zelt an der Astrid-Lindgren-Grundschule
Bild: BA Spandau

Das im April vom Berliner Abgeordnetenhaus verabschiedete Gesetz zum beitragsfreien Schulmittagessen, das zum Beginn des neuen Schuljahres in Kraft tritt, stellte die Bezirke vor einige Herausforderungen. An vielen Grundschulen und Gymnasien mit einer Primarstufe fehlten die notwendigen Voraussetzungen, um künftig allen Kindern der Klassenstufe 1 bis 6 ein kostenfreies Mittagessen anzubieten.
Das Bezirksamt Spandau hat daher schnell reagiert, um an den betroffenen Schulstandorten die Weichen für einen guten Start zu stellen. Neben der Anschaffung von zusätzlichem Mobiliar und Küchenbedarf waren an mehreren Schulen auch bauliche Veränderungen nötig.

An der Astrid-Lindgren-Grundschule musste eine besonders unkonventionelle Lösung her: Weil die vorhandene Mensa nicht ausreichend Platz für die Essensversorgung aller Grundschülerinnen und Grundschüler bietet und es an räumlichen Alternativen fehlt, hat das Schulamt Spandau nun ein geräumiges Zelt auf dem Schulgelände errichten lassen. Bis zu 80 Kinder gleichzeitig können hier künftig mit einem Mittagessen versorgt werden, weitere 70 Kinder in der bestehenden Mensa. Der „fliegende Bau“, der an kalten Tagen beheizt werden kann, ist aber nur eine Übergangslösung. Mittelfristig soll an der Schule ein Containerbau errichtet werden, um die Essensversorgung zu sichern und während der vorgesehenen Sanierung des Bestandsgebäudes fehlende Räume auszugleichen.

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank: „Das Beispiel der Astrid-Lindgren-Grundschule zeigt, dass Spandau die Umsetzung des gesetzlichen Anspruches nicht nur schnell, sondern auch kreativ in Angriff genommen hat. Damit kein Kind auf dem Flur essen muss, haben wir in den vergangenen Monaten gemeinsam mit den betroffenen Schulen alles Erdenkliche getan, um in der Kürze der Zeit bestmögliche Bedingungen für einen gelungenen Start zu schaffen.“

Auch die Schulleiterin der Astrid Lindgren-Grundschule, Frau Kraft, sieht die Zwischenlösung an ihrer Schule mit Humor und ist froh, dass es mit der Errichtung so schnell geklappt hat. Das Kollegium spielt sogar schon mit dem Gedanken, das Zelt in diesem Jahr für ein kleines Oktoberfest zu nutzen.

22.07.2019 // Zwei neue Einschulungsbereiche in Spandau

Der Bezirk Spandau erhält zum Schuljahr 2019/20 zwei neue Einschulungsbereiche: Dies betrifft zum einen die B.-Traven-Gemeinschaftsschule und zum anderen die Paul-Moor-Grundschule (ehem. Paul-Moor-Schule), für die es bislang keine eigenen Einschulungsbereiche gab.

Für die B.-Traven-Gemeinschaftsschule ergab sich die Notwendigkeit eines eigenen Einschulungsbereiches durch eine wesentliche Änderung im Schulgesetz: Seit Dezember 2018 ist die Gemeinschaftsschule als schulstufenübergreifende allgemeine Schulart fest im Schulgesetz verankert und umfasst als solche sowohl die Primarstufe (Jahrgangsstufen 1 bis 6) als auch die Sekundarstufen I und II. Primarstufen von Gemeinschaftsschulen müssen wie jede andere öffentlichen Grundschule über einen eigenen Einschulungsbereich verfügen – mit der Besonderheit, dass mindestens ein Drittel der Plätze für Kinder zur Verfügung steht, die außerhalb des Einschulungsbereichs wohnen.

An der Paul-Moor-Grundschule kommt der zum 01.08.2019 in Kraft tretende § 37a des Schulgesetzes zum Tragen: Grundschulen, Integrierte Sekundarschulen, Gemeinschaftsschulen und Gymnasien, die aufgrund ihrer besonderen personellen, sächlichen und räumlichen Rahmenbedingungen besonders geeignete Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf anbieten, führen ab diesem Zeitpunkt die Bezeichnung Inklusive Schwerpunktschule. Die Paul-Moor-Grundschule hatte seit dem Schuljahr 2017/18 am Schulversuch „Inklusive Schwerpunktschule“ teilgenommen und ist eine von vier Schulen im Bezirk Spandau, die diese Bezeichnung ab dem kommenden Schuljahr führen darf.

Mit der Umwandlung zur Grundschule zum vergangenen Schuljahr war erstmalig ein eigener Einschulungsbereich für die Paul-Moor-Grundschule zu bilden. Als Inklusive Schwerpunkt-schule (mit Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“) gelten bei der Aufnahme in die Jahrgangsstufe 1 zusätzliche Vorgaben für die Aufnahme von Kindern mit einem festgestellten sonderpädagogischen Förderbedarf entsprechend der Spezialisierung der Schule.

Für die Schulanfänger des kommenden Schuljahres 2019/20 hat die Festsetzung der neuen Einschulungsbereiche noch keine Auswirkungen. Für die Anmeldung der Schulanfänger zum Schuljahr 2020/21, die vom 19.09.2019 bis zum 02.10.2019 stattfindet, gelten dann aber die neuen Einschulungsbereiche.

Nachfolgend finden Sie zum Download eine Übersicht der Adressen, die den neuen Einschulungsbereichen zugeordnet sind.

Liste der Straßen für die Änderung von Einschulungsbereichen im Bezirk Spandau

PDF-Dokument (96.4 kB)

22.07.2019 // Gymnasiale Oberstufe im Verbund

Die im April 2019 auf Vorlage des Bezirksamtes Spandau durch die Bezirksverordnetenversammlung beschlossene Einrichtung einer gymnasialen Oberstufe (Sekundarstufe II) im Verbund kann zum Schuljahr 2019/20 starten: Die drei Integrierten Sekundarschulen Schule an der Haveldüne, Schule an der Jungfernheide und Schule am Staakener Kleeblatt sowie die B.-Traven-Gemeinschaftsschule, die bislang nicht über eine Sekundarstufe II verfügten, werden künftig eine gemeinsame gymnasiale Oberstufe anbieten.
„Wir freuen uns, dass die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie dem Wunsch des Bezirks entsprochen und den Antrag genehmigt hat“, so Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank.

Die vier Spandauer Schulen werden durch die Genehmigung der Senatsverwaltung in Integrierte Sekundarschulen bzw. eine Gemeinschaftsschule mit Sekundarstufe II umgewandelt und können insbesondere die Schülerinnen und Schüler der eigenen Schule künftig im Verbund bis zum Abitur führen.

Die Umsetzung des gemeinsamen Vorhabens erfolgt bereits zum kommenden Schuljahr mit der Einführungsphase (Jahrgangsstufe 11). Räumlich wird die gymnasiale Oberstufe im Verbund zunächst an der Schule an der Haveldüne (Jaczostraße 53, 13595 Berlin) untergebracht. Die langfristige Planung sieht vor, die Klassen der Jahrgangsstufe 11 und die Kursangebote der gymnasialen Oberstufe künftig am Schulstandort Seecktstraße unterzubringen. Einen konkreten Zeitplan gibt es dafür allerdings noch nicht.

17.06.2019 // Mädchen-Fußballteam der Linden-Grundschule ist Berliner Meister

Mädchen-Fußballteam Linden-Grundschule
Bild: Linden-Grundschule Spandau

Torjubel an der Linden-Grundschule! Mit einem 5:3 Sieg gegen die Fichtelgebirgs-Grundschule haben die Staakener Fußballerinnen das Endspiel des DFB Schulcups 2019 für sich entschieden. Und so den diesjährigen Berliner Meistertitel abgeräumt. Damit geht es im Herbst beflügelt zum Bundesfinale nach Thüringen. Dort vertreten die Spielerinnen nicht nur den Bezirk Spandau, sondern das gesamte Land Berlin. “Dafür drücken wir schon jetzt fest die Daumen”, so Bezirksbürgermeister Kleebank.

12.06.2019 // Sommerfest der Schüler- und Konfliktlotsinnen und -lotsen

Mit dem traditionellen Sommerfest bedankte sich Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank heute erneut bei allen Spandauer Schüler- und Konfliktlotsinnen und –lotsen für ihren Einsatz in den vergangenen Monaten. Mehr als 550 Grundschüler waren der Einladung in die Freizeitsportanlage Südpark gemeinsam mit Lehrerinnen und Lehrern, Erzieherinnen und Erziehern gefolgt.
In seiner Begrüßung lobte Herr Kleebank das Engagement der jungen Ehrenamtler und sprach ihnen im Namen des gesamten Bezirksamtes seinen Dank aus.

Neben kleinen Präsenten gab es für die Spandauer Lotsinnen und Lotsen wieder ein buntes Programm mit Torwandschießen, Büchsenwerfen, einer Bühnenshow mit Zauberer Grammel, dem Cabuwazi-Kinderzirkus und vielem mehr. Selbst Herthinho, das Kult-Maskottchen von Hertha BSC, gab sich die Ehre und sorgte für ausgelassene Stimmung.

Unterstützt wurde das Sommerfest bereits zum zweiten Mal von der Gehring-Bunte Getränke-Industrie GmbH & Co. KG, die für ausreichend Erfrischungen sorgte. Und auch die Schülerinnen und Schüler vom Regenbogencafé der Schule an der Haveldüne sowie die Foto-AG der Martin-Buber-Oberschule gestalteten das Fest tatkräftig mit.

06.06.2019 // Spandauer Elternehrung 2019

In feierlichem Rahmen wurden heute erneut insgesamt 110 Eltern im Bürgersaal des Spandauer Rathauses für ihr herausragendes Engagement an Spandauer Schulen geehrt.

Mit ihrer tatkräftigen Unterstützung gestalten die ehrenamtlich engagierten Eltern nicht nur den Alltag an „ihren“ Schulen mit, sondern machen viele Dinge überhaupt erst möglich. Sie wirken in schulischen Gremien mit, sind in Fördervereinen aktiv, betreuen Lernprojekte, organisieren Schulfeste, begleiten Ausflüge und Klassenfahrten und packen an den Schulen überall dort mit an, wo helfende Hände benötigt werden. Und das oft auch neben dem Beruf.

„Das alles wäre durch den Staat alleine nicht leistbar“, betonte Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank, „Dafür sind wir zutiefst dankbar und das möchten wir hiermit zum Ausdruck bringen“.
Stellvertretend für alle Schulleitungen sprach auch Frau Rosengart, Schulleiterin der Carl-Schurz-Grundschule, den anwesenden Eltern ihren Dank aus: „Die Unterstützung, die Sie uns zukommen lassen, ist fast nicht in Worte zu fassen.”

Für ein stimmungsvolles Rahmenprogramm sorgten in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler der Robert-Reinick-Grundschule mit musikalischen Darbietungen des Schülerchors und der Streicherkinder sowie einer Einlage der HipHop AG.

Einen gelungenen Ausklang fand die Spandauer Elternehrung mit einem kleinen Buffet, bei dem Eltern, Schulleitungen und VertreterInnen des Bezirksamtes noch einmal Gelegenheit fanden, um miteinander ins Gespräch zu kommen.