Informationen zum Coronavirus

  • Infos zu bezirklichen Corona-Anlaufstellen, bürgerschaftlichen Engagement, mehrsprachigen Angeboten etc. ..weiterlesen
Inhaltsspalte

Aktuelles

Online-Bürgerbeteiligung zur Sportentwicklungsplanung Spandau

Logo Jetzt mitmachen mein berlin 166x125

Für den gesamten Bezirk wird derzeit eine integrierte Sportentwicklungsplanung erarbeitet, mit dem Ziel, die Spandauer Sport- und Bewegungsangebote in den kommenden Jahren zu verbessern.
Die Sportentwicklungsplanung ist für den Sport in Spandau zukunftsweisend und lebt entscheidend von der Mitwirkung vieler. Mitmachen und teilen erwünscht!

Wie?
Eine Beteiligung an den Planungsprozessen ist ab sofort online auf Mein.berlin.de möglich.

Wann?
22.03.2021 bis 05.04.2021

Wo?
https://mein.berlin.de/projekte/raum-fur-sport-und-bewegung-in-spandau/

26.03.2021 // Geöffnete Sportanlagen für den Individualsport

Ein Mann und eine Frau joggen nebeneinander
Bild: Martinan / Fotolia.com

Folgende Sportanlagen stehen aktuell jeweils wochentags ab 16 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit bzw. längstens bis 20.30 Uhr sowie samstags von 9.00 bis 15.00 Uhr für den Individualsport zur Verfügung:

  • Stadion Hakenfelde
  • Stadion Haselhorst
  • Sportanlage Staaken West
  • Sportanlage im Spektefeld
  • Helmut-Schleusener-Stadion (nur noch bis zum 31.03.)

Zusätzlich kann samstags von 9.00 bis 15.00 Uhr der Sportplatz Wilhelmstraße genutzt werden.

25.03.2021 // Trinkwasserspender für Spandauer Schulen

Bildvergrößerung: Wasserbetriebe-Finanzvorstand Frank Bruckmann, Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank und Sabine Adelhoefer, Schulleiterin der Grundschule am Weinmeisterhorn nahmen gemeinsam den neuen Wasserspender in Betrieb
Bild: Berliner Wasserbetriebe / Benjamin Pritzkuleit

Im Februar haben die Berliner Wasserbetriebe mit der Aufstellung von insgesamt 36 Trinkwasserspendern in 24 Spandauer Schulen begonnen, nun steht das Projekt kurz vor dem Abschluss.
Die Aufstellung der Wasserspender erfolgt als Ergänzung zum kostenbefreiten Schulmittagessen in den Primarstufen der Berliner Schulen und ist 2020 in den Musterausschreibungen verankert worden. Die Mietkosten für die Geräte werden von den jeweiligen Schulcaterern übernommen.

Damit künftig auch alle anderen Spandauer Schulen in den Genuss von frischem Trinkwasser auf Knopfdruck kommen, hat das Schul- und Sportamt bereits eine erste Kostenschätzung für die weiterführenden Schulen vorgenommen und wird diese zur Haushaltsplanaufstellung anmelden.

19.03.2021 // IT-Netzwerk-Ausbau in der Martin-Buber-Oberschule

Bildvergrößerung: Christiane Mücke, stellv. Schulleiterin der Martin-Buber-Oberschule, Uwe Lindner von der Pro-eltek GmbH Berlin und Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank
Bild: Bezirksamt Spandau

Die Umsetzung des DigitalPaktes in Spandau kommt ins Rollen: Seit Anfang März wird das vorhandene IT-Netzwerks in der Martin-Buber-Oberschule ausgebaut. Fokus der Maßnahme liegt auf der Erweiterung der vorhandenen LAN-Verkabelung. Gleichzeitig werden aber bereits die technischen Voraussetzungen für eine flächendeckende WLAN-Versorgung nach neustem Stand geschaffen.
Ausgeführt wird die Maßnahme für knapp 84 Tsd. Euro durch die Pro-eltek GmbH Berlin. Nach den Osterferien sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Auch für den Ausbau der IT-Infrastruktur an anderen Spandauer Schulen liegen dem Schul- und Sportamt bereits Angebote verschiedener Firmen vor, die zunächst geprüft und im nächsten Schritt zur Bewilligung der DigitalPakt-Mittel bei der Senatsbildungsverwaltung eingereicht werden.

26.02.2021 // Aufruf zum Plakatwettbewerb mit wirBERLIN!

Der Plakatwettbewerb für Kinder findet in 2021 bereits zum 7. Mal statt. Das Motto lautet dieses Mal: “Schützt die Umwelt, sie ist unsere Zukunft!”

Kinder zwischen 6 und 12 Jahren sind aufgerufen, mit kreativen Plakaten ihre Zukunftsbotschaften zu visualisieren, um zu Botschafter*innen in Berlin zu werden. Die Verantwortung, unsere Erde zu schützen und für eine lebenswerte Zukunft zu sorgen, liegt bei uns. Wir müssen nachhaltig handeln, Ressourcen schonen und bewusster konsumieren. Jeder sollte sich mit den globalen Umweltproblemen beschäftigen und entsprechend handeln, denn jede kleine Tat zählt!

Plakatwettbewerb 2021 wirBERLIN
Bild: wirBERLIN

Da zurzeit besonders Kinder, ihre Eltern und Lehrkräfte vor großen Herausforderungen stehen, kann die Plakatgestaltung gerade jetzt, wo der Unterricht und das Leben sich hauptsächlich zu Hause bzw. digital abspielen, für kreative Abwechslung und Aufmunterung der Kinder sorgen. Für die Gestaltung und Einsendung ist noch ausreichend Zeit eingeplant, der Einsendeschluss ist der 30. April 2021.

Das Gewinner-Plakat wird berlinweit auf Plakatflächen im Sommer 2021 zu sehen sein und viele der eingesandten Plakate werden in verschiedenen Ausstellungen im Stadtgebiet präsentiert.

Zusätzlich stiftet das Bezirksamt Spandau auch in diesem Jahr wieder einen Sonderpreis für Spandauer Schülerinnen und Schüler, der an ein Preisgeld von 500 Euro geknüpft ist. Dafür kann über das Schul- und Sportamt beispielsweise etwas Schönes für den Schulgarten bestellt werden. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.

Alle Informationen und Details zum Plakatwettbewerb 2021 finden Sie auf der folgenden Website: wir-berlin.org/plakatwettbewerb2021

29.01.2021 // Erasmus+ Schulpartnerschaft der Bernd-Ryke-Grundschule

Logo Erasmus+ Programm

Bisher nehmen nur etwa 2 Prozent aller deutschen Schulen an dem durch EU-Mittel geförderten Programm Erasmus+ Schulpartnerschaften teil – Die Bernd-Ryke-Grundschule im Ortsteil Haselhorst gehört in diesem Schuljahr dazu und erarbeitet gemeinsam mit der französischen Partnerschule Collège Sophie Germain in Strasburg ein Projekt zum Thema „Märchen als Brücke zwischen den Kulturen“, das schließlich in realen Begegnungen münden soll.
Für die Schule bietet sich damit eine wunderbare Chance zur grenz- und kulturübergreifenden Zusammenarbeit – sowohl für die Schülerinnen und Schüler als auch die Pädagoginnen und Pädagogen.

Bernd-Ryke-Grundschule
Bild: Bezirksamt Spandau

Um die Programmteilnahme auch nach außen hin sichtbar zu machen, wurde in dieser Woche ein entsprechendes Info-Schild am Gebäude der Schule enthüllt. Der Termin fand coronakonform und nur in Anwesenheit von Spandaus Bezirksbürgermeister und Bildungsstadtrat Helmut Kleebank, der Schulleiterin Kristin Nogai sowie der komm. Referatsleiterin der regionalen Schulaufsicht Janika Jarling (v.l.n.r.) statt.

28.01.2021 // Auslieferung der Luftreinigungsgeräte für Spandauer Schulen

Bildvergrößerung: Luftreinigungsgeräte Carlo-Schmid-Oberschule
Bild: Bezirksamt Spandau

Nach rund acht Wochen Lieferzeit wurden am Mittwoch die ersten 30 Luftreinigungsgeräte an Spandauer Schulen ausgeliefert und in Betrieb genommen. Weitere 52 Geräte, die der Bezirk mit den vom Senat bereitgestellten Geldern in Höhe von rund 236.700 Euro finanzieren konnte, sollen in den nächsten Tagen folgen.

Die mobilen Luftreiniger der Marke airSourceX Berlin vom Hersteller Kemper sind mit leistungsstarken Luftfiltern der Klasse HEPA H14 ausgestattet und sollen dabei helfen, das Infektionsrisiko an Schulen weiter zu senken.

Bildvergrößerung: Luftreiniger an der Linden-Grundschule
Bild: Linden-Grundschule Spandau

Vorgesehen ist der Einsatz in den Schulräumen, deren bauliche Situation keine oder nur eine unzureichende Belüftung erlaubt. Die Anzahl entsprechender Räume an Spandauer Schulen war bereits im Vorfeld der Bestellung durch Abfrage der Schulen ermittelt worden.

Darüber hinaus hat der Senat unlängst bekanntgegeben, weitere 4,5 Millionen Euro für Luftreinigungsgeräte an Berliner Schulen bereitzustellen. Die Beschaffung soll dann allerdings zentral über die Senatsfinanzverwaltung gesteuert werden.

21.01.2021 // Schulhöfe neu gestaltet

Bildvergrößerung: Sanierte Außenfläche Astrid-Lindgren-Grundschule
Bild: Bezirksamt Spandau

Bereits 2018 entwickelte die Schulgemeinschaft der Astrid-Lindgren-Grundschule gemeinsam mit der Senatsstelle „Grün macht Schule“ ein erstes Konzept für die Sanierung der Außenanlagen am Magistratsweg. Ende 2020 konnte das Projekt schließlich für rund 75.000 Euro realisiert werden. Für die Schülerinnen und Schüler, insbesondere die Hortkinder, ist eine tolle Spiel- und Kletterlandschaft entstanden. Zusätzlich gab es für Schule und Hort Tischtennisplatten, einen kleinen Schuppen zur Unterbringung von Spielgeräten, frisch bepflanzte Grünflächen und einen neu angelegten Schulgarten.

Bildvergrößerung: Spielgeräte für die B.-Traven-Gemeinschaftsschule
Bild: Bezirksamt Spandau

Auch für die Grundstufe der B.-Traven-Gemeinschaftsschule gab es kurz vor dem Jahreswechsel noch Grund zur Freude: Für rund 87.000 Euro wurde dort ein richtiger Spielplatz mit Rutsche, Kletterturm, Schaukeln und Fußballtoren aufgestellt. Für die Grundschulkinder ging damit ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung.

Die Umsetzung beider Maßnahmen erfolgte durch den Fachbereich Grünflächen des bezirklichen Straßen- und Grünflächenamtes.

10.12.2020 // Ab sofort online: Corona-Stufenzuordnung der Spandauer Schulen

Jeden Donnerstag beraten die Amtsleitung des bezirklichen Gesundheitsamtes und die Referatsleitung der regionalen Schulaufsicht über die Zuordnung der Spandauer Schulen laut Corona-Stufenplan. Relevant für die Bewertung ist das Infektionsgeschehen im gesamten Bezirk sowie natürlich an den einzelnen Schulen selbst. Die Zuordnung erfolgt im vierstufigen Ampelsystem und gibt besondere Maßnahmen für den Schulbetrieb und den Hygieneschutz vor, die jeweils ab dem darauffolgenden Montag umzusetzen sind.

Im Ergebnis der heutigen Beratung wurden die Grundschule am Weinmeisterhorn, die Grundschule am Amalienhof sowie die Bertolt-Brecht-Oberschule und das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium auf orange gesetzt, was eine zusätzliche Verstärkung des Hygieneschutzes erforderlich macht.
Alle übrigen Schulen im Bezirk stehen auf gelb, da an diesen derzeit kein erhöhtes Infektionsgeschehen zu beobachten ist.

Ab sofort veröffentlicht das Schul- und Sportamt Spandau die jeweils aktuelle Stufenzuordnung aller Spandauer Schulen online.

Corona-Ampel

07.12.2020 // 82 mobile Luftreinigungsgeräte für Spandauer Schulen bestellt

4,5 Millionen Euro investiert der Senat in die Anschaffung mobiler Luftreinigungsgeräte für Schulen, 236.763 Euro davon stehen allein im Bezirk Spandau zur Verfügung. Nachdem das Schul- und Sportamt entsprechende Angebote von Luftreinigungsgeräteherstellern eingeholt und ausgewertet hat, konnte am 1. Dezember der Zuschlag für eine Firma erteilt werden. Insgesamt konnten mit den bereitstehenden Mitteln 82 mobile Geräte bestellt werden.

„Damit lässt sich der Bedarf der Spandauer Schulen, die über unzureichend zu belüftende Räume verfügen, weitgehend decken“ so Bezirksbürgermeister und Bildungsstadtrat Helmut Kleebank. „Allerdings ist die Bedarfsermittlung noch nicht hinlänglich abgeschlossen. Wir gehen davon aus, dass uns auch in den kommenden Tagen noch vereinzelt Nachmeldungen und Korrekturen der Raumangaben durch die Schulen erreichen werden.“

Die Auslieferung der bestellten Geräte an die Schulen wird voraussichtlich in der zweiten Januarhälfte erfolgen.
Dabei handelt es sich um Luftreiniger mit Filtern der Klasse HEPA H14 wie sie unter anderem im Ergebnis eines Gutachtens der Universität der Bundeswehr München empfohlen werden. Auch die weiteren Vorgaben der Senatsbildungsverwaltung sind hinreichend erfüllt. Ganz wesentlich ist hierbei etwa der Verzicht auf die Freisetzung von gesundheitsschädlichem Ozon, das auch bei Luftfiltergeräten mit UV-C-Strahlung entstehen kann.

10.11.2020 // Spandau investiert auch 2021 in moderne Sportanlagen

Stadion Haselhorst
Bild: Bezirksamt Spandau

Gleich zwei Kunstrasenplätze werden im kommenden Jahr grundlegend erneuert: Zum einen der sanierungsbedürftige Platz der Sportfreunde Kladow e.V. am Gößweinsteiner Gang, zum anderen das Kunstrasenfeld im Fredy-Stach-Sportpark, für das auch weiterhin eine Doppelnutzbarkeit durch Fußball und Hockey vorgesehen ist.

Dabei wird bei den Kunstrasensanierungen wegen der Problematik von Mikroplastik auf eine Verfüllung mit wenig umweltfreundlichem Kunststoffgranulat verzichtet. Stattdessen ist in beiden Fällen die Errichtung von sandverfülltem Kunstrasen geplant.

Für die Sanierungen sind jeweils 500.000 Euro Kosten einkalkuliert, bereitgestellt aus dem Sportanlagensanierungsprogramm (SSP).
Weitere SSP-Mittel kommen dem Sportpark Staaken zugute: Für rund 15.000 Euro wird 2021 das Fußball-Ersatzspielfeld mit einem vom Nordostdeutschen Fußballverband geforderten Handlauf aufgerüstet. Mit der Fertigstellung des 2018 begonnenen Erweiterungsbaus am Umkleidegebäude ist indes noch in diesem Jahr zu rechnen.

Darüber hinaus beginnen im nächsten Jahr die konkreten Planungen zu umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen im Stadion Haselhorst. Neben der Erneuerung der maroden 400-Meter-Rundlaufbahn, die 2022 erfolgen soll, ist auch die Errichtung eines Ballfangzauns zwischen dem Fußballplatz und dem beliebten Beachvolleyballfeld vorgesehen, um künftig eine Parallelnutzung zu ermöglichen.