Erfolgreiches Sanierungsjahr im Bereich Sport

Pressemitteilung vom 22.12.2017

Bezirk Spandau verbaut Sportanlagensanierungsmittel nahezu vollständig

Von den für die Sanierung der Spandauer Sportanlagen (ohne Schulsporthallen) in 2017 zur Verfügung stehenden Mittel konnten über 98% verbaut werden. Insgesamt standen Mittel aus dem Sportanlagensanierungsprogramm –SSSP- des Landes Berlin in Höhe von 1,295 Mio € zur Verfügung. Somit konnte in diesem Jahr der vorhandene Sanierungsstau auf den Spandauer Sportanlagen erfolgreich reduziert werden.

In 2017 konnten folgende Maßnahmen realisiert werden:
- Sanierung des Kunstrasenplatzes auf der Sportanlage Werderstraße (308 T €)
- Sanierung des Kunstrasenplatzes auf der Sportanlage Grüngürtel, Platz 2 (264 T €)
- letzter Sanierungsabschnitt im Umkleidegebäude der Sportanlage Grüngürtel (178 T €)
- erster Sanierungsabschnitt im vorderen Umkleidegebäude der Sportanlage Staaken West (261 T €)
- erster Abschnitt der Ufersanierung und Beschaffung von zwei neuen Steganlagen im Bereich des Wassersportheimes Gatow (262 T €)

Der für Sport zuständige Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank führt hierzu aus:
„Ich danke allen beteiligten Mitarbeitern der Serviceeinheit Facility Management, des Straßen- und Grünflächenamtes und des Fachbereichs Sport für diese tolle Leistung. Trotz einer Vielzahl von größeren Baumaßnahmen insbesondere im Schulbereich ist es auch im Jahr 2017 gelungen, die Finanzmittel des Sportanlagensanierungsprogramms erfolgreich zu verbauen.

Es bleibt natürlich insbesondere im Bereich der Schulsporthallen noch viel zu tun, um den Sanierungsrückstau dort und auf den Sportplätzen und Sondersportanlagen zu reduzieren. Daher wurden für 2018 zusätzlich zu den SSSP-Mitteln Gelder aus dem SIWANA-Programm beantragt, um dieser schwierigen Situation im Bereich der sportlichen Infrastruktur begegnen zu können.“