Informationen zum Coronavirus

  • Infos zu bezirklichen Corona-Anlaufstellen, bürgerschaftlichen Engagement, mehrsprachigen Angeboten etc. ..weiterlesen
Inhaltsspalte

Freiherr-vom Stein-Gymnasium wieder vereint

Pressemitteilung vom 27.04.2017

Einen sehr erfreulichen Termin konnte Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank am 27.04.2017 wahrnehmen. Und zwar die Einweihung des Schulerweiterungsbaus des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in der Galenstraße.

42 Jahre lang mussten Schüler- und Lehrerschaft an 2 Standorten (Galenstraße und Carl-Schurz-Str.) den Lehrbetrieb durchführen. Nunmehr sind nach nur 7-monatiger Bauzeit 24 neue Klassenräume entstanden, die jeweils über eine moderne Ausstattung wie z.B. Smartboards verfügen. Die Kosten hierfür betragen rund 5 Mio. Euro. Die Vorgaben des Denkmalschutzes an die Fassadengestaltung wurden voll erfüllt und tragen zu einem stimmigen Gesamteindruck der Gebäudekomplexe bei.

Heute Morgen wurden die 380 Schülerinnen und Schüler, die von der Carl-Schurz-Straße in die Galenstraße umziehen werden, von den älteren Jahrgängen abgeholt und es wurden 400 Luftballons steigen gelassen.

Ein wenig Arbeit gibt es noch. Der Schulhof muss noch fertiggestellt werden. Auch das Gelände der ehemaligen Reiterstaffel soll einbezogen werden und Bestandteil des zu entwickelnden Gesamtprojekts „Steincampus“ werden.

Bezirksbürgermeister Kleebank: „Auf meiner damaligen Baustellentour am 07.07.2016, auf der ich über das Bauvorhaben informiert habe, brauchte man noch sehr viel Phantasie um sich das neue Gebäude vorzustellen. Nunmehr nach der erfolgreichen Fertigstellung werden die Erwartungen übertroffen. Ich bedanke mich bei der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt für die Realisierung der Baumaßnahme und bei der Serviceeinheit Facility Management des Bezirks für die Unterstützung. Ich freue mich für das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, dass es nach so vielen Jahrzehnten wieder vereint an einem Ort den Schulbetrieb leisten kann und wünsche weiterhin viel Erfolg bei der pädagogischen Arbeit.“