Enthüllung einer Informationstafel „Sternbergpromenade“

Pressemitteilung vom 06.04.2016

Der Abschnitt des Uferweges an der Havel zwischen der Juliusturmbrücke und der Dischingerbrücke trägt seit November 2014 den Namen „Sternbergpromenade“.

Nun stellt das Bezirksamt Spandau zusätzlich zu den bereits aufgestellten Wegeschildern eine Informationstafel am Ufer der Havel auf, mit der die Besucher der Promenade auf die Familie Sternberg, deren Bedeutung für Spandau und Ihr Schicksal in der Zeit der national-sozialistischen Diktatur hingewiesen werden.

Diese Tafel wird im Beisein von Nachkommen der Familie Sternberg, die zum Teil aus Übersee anreisen,

am Sonntag, dem 17. April 2016,
um 11.00 Uhr,
in der Sternbergpromenade, Höhe Mauerstrasse

der Öffentlichkeit übergeben.

Im Rahmen dieser Feierstunde wird Hans Sternberg, der mit seine Eltern 1939 aus Spandau fliehen musste sprechen und der Historiker Dr. Manfred Wichmann wird auf das Wirken der Familie Sternberg in Spandau zurückblicken.

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank dazu: „Ich freue mich, dass Spandau im Beisein von vielen Angehörigen der Familie Sternberg, die heute über die Welt verstreut leben, mit der neuen Informationstafel an der Sternbergpromenade an das Schicksal der Familie Sternberg erinnert und ein Zeichen setzt, das das Leid der jüdischen Bevölkerung in Spandau unvergessen bleibt.“

Näher Auskünfte erhalten Sie im Büro des Bezirksbürgermeisters von Herrn Ottow unter der Rufnummer 90279-3318.