Ukraine

  • Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів:
    berlin.de/ukraine*
  • Offene Sprechstunde für Geflüchtete aus der Ukraine ab Juli 2022

Informationen zum Coronavirus

„Courage statt Karambolage - Courage schAffen“

Pressemitteilung vom 14.06.2011

Charlottenburg-Wilmersdorf und Spandau gemeinsam mit der Polizei für Prävention

Einen neuen Weg beschreiten Monika Thiemen, Bezirksbürgermeisterin von Charlottenburg-Wilmersdorf und Konrad Birkholz, Bezirksbürgermeister von Spandau in der Präventionsarbeit zur Senkung von Gewaltvorfällen und Verkehrsunfällen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.
In Kooperation mit der Polizeidirektion 2 sowie dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) wurde das Projekt „Courage statt Karambolage – Courage schAffen“ entwickelt, bei dem die Schüler und Auszubildenden in Rollenspielen die Anwendung psychologischer Tricks und geeigneter Kommunikationstechniken üben, um so im Alltag ihre oftmals unbedarften Lebenspartner und Freunde vor Straftaten oder gefährlichen Situationen im Straßenverkehr zu bewahren. Den Projektteilnehmern wird die Wahrnehmung von Zivilcourage als Selbstverständnis eines mündigen Bürgers vermittelt.
Ein attraktiver Aspekt des Projekts sind die Schülerreisen nach Paris, die das DFJW realisiert, um einen Projekttransfer mit der Französischen Hauptstadt zu ermöglichen.

Am 17.06.11, ab 16 Uhr, findet für alle Projektteilnehmer die erste „Courage-Party“ im OSZ für Körperpflege – Konferenzsaal, Schillerstraße 120, 10625 Berlin – statt, bei der die Schüler für ihr Engagement belohnt und für schulische Projektarbeiten prämiert werden. Vertreter der Medien sind herzlich zu dieser Party eingeladen.

Damit schlüpft „Courage statt Karambolage – Courage schAffen“ aus den Kinderschuhen des Probelaufs heraus, so dass sich voraussichtlich mit Beginn des Schuljahrs 2011/12 alle interessierten Schulen und Ausbildungsbetriebe aus Charlottenburg-Wilmersdorf und Spandau beteiligen können.

Wer das Projekt unterstützen möchte, wendet sich an die Büros der Bürgermeister Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin, Tel.: 9029 – 12301 oder Bezirksamt Spandau von Berlin
Tel.: 90279 – 3300.
Schulen und Betriebe richten ihre Anfragen zur Teilnahme an den Workshops an die Polizeidirektion 2, Tel.: 4664 – 204240.