Ukraine

  • Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів:
    berlin.de/ukraine*
  • Offene Sprechstunde für Geflüchtete aus der Ukraine ab Juli 2022

Informationen zum Coronavirus

Spandau nutzt Schlaglochmelder

Pressemitteilung vom 05.01.2011

In Spandau können Schlaglöcher per E-Mail an das Tiefbauamt gemeldet werden

Aufgrund der Frost-/Tauwechsel sind auch auf den knapp 500 km Spandauer Straßen zahlreiche Schlaglöcher entstanden. Das bezirkliche Tiefbauamt ist bemüht, diese möglichst kurzfristig provisorisch zu schließen und bittet wie auch im vergangenen Jahr um die Mithilfe der Spandauerinnen und Spandauer, die per E-Mail den berlinweit einzigartigen „Schlaglochmelder“ nutzen können.

Unter Angabe der ungefähren Größe des Schlagloches und der Lage (Hausnummer) können Straßen- aber auch Gehwegschäden unter

schlaglochmelder@ba-spandau.berlin.de

gemeldet werden.

Baustadtrat Carsten Röding führt aus:
„Die Einrichtung des sog. Schlaglochmelders hat sich bereits im letzten Jahr bewährt. Wir setzen bei dem Erkennen auf die Unterstützung der Spandauer Bürger. Auch in diesem Jahr ist absehbar, dass die Winterschäden vermutlich wieder eine halbe Million Euro Reparaturarbeiten notwendig machen. Dies sprengt den zur Verfügung stehenden Etat im Tiefbaubereich in Höhe von 2 Millionen Euro. Der Senat ist aufgefordert, ein Sonderprogramm, das für Spandau eine Höhe von mindestens 2 Millionen Euro haben müsste, aufzulegen. Die Infrastruktur einer Stadt, zu der auch Straßen, Gehwege und Radwege gehören, braucht regelmäßige Pflege. Dies muss auch endlich der Berliner Senat erkennen.“