Ukraine

  • Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів:
    berlin.de/ukraine*
  • Offene Sprechstunde für Geflüchtete aus der Ukraine ab Juli 2022

Informationen zum Coronavirus

„Modelle für Spandau“ im Rathaus Spandau

Pressemitteilung vom 05.01.2011

Ausstellung in der Säulenhalle des Spandauer Rathauses (2.OG), Carl-Schurz-Str. 2/6 vom 11. bis 20. Januar 2011 (jeweils Mo –Fr von 08.00 – 18.00 Uhr)

Im Rahmen des MAE- Projekts „Modelle für Spandau“ wurde die Spandauer Zitadelle im Maßstab 1:200 nachgebaut. Dabei ist ein naturnahes Modell entstanden, bei dem aus 60 cm langen Ytongsteinen die Festungsanlage auf einer Grundfläche von 4 m² herausgearbeitet wurde. Der Charakter der Zitadelle wird durch den Ytongstein sehr gut wiedergegeben. Nach Abschluss der bildhauerischen Arbeit erfolgte die detail- und farbgetreue Bemalung der Zitadelle. Das ursprünglich weiße Modell wurde durch einen intensiven malerischen Prozess zum Leben erweckt. Wiederholte Besuche der Zitadelle ermöglichten einen direkten Vergleich mit der Natur. Es ist somit gelungen ein Modell der Spandauer Zitadelle zu erstellen, das im Wesentlichen dem jetzigen Zustand der Festung entspricht.

Außerdem sehenswert sind historische Spandauer Wappen und frei erarbeitete Skulpturen, die zusätzlich in der Ausstellung gezeigt werden.

Die Eröffnung der Ausstellung findet in Anwesenheit der Leiterin des Stadtge-schichtlichen Museums, Frau Andrea Theissen, am Dienstag, dem 11. Januar 2011 um 10.00 Uhr in der Säulenhalle des Rathauses Spandau statt.

Die Vertreterinnen und Vertreter der Presse und Medien sind hierzu herzlich eingeladen.

Anmerkung:
Bei dem MAE-Projekt „Modelle für Spandau“ handelt es sich um eine vom JobCenter Spandau geförderte Arbeitsgelegenheit für Langzeitarbeitslose, die über den Träger, context Wirtschafts- und Arbeitsentwicklung GmbH, Berlin, realisiert werden konnte.

Ansprechpartner sind die künstlerischen Anleiterinnen unter den Telefonnummern:
0177-7198973 sowie 0163-6994004 oder Firma context: 030-33604844, Montag bis Freitag von 9.00 bis 15.00 Uhr