Informationen zum Coronavirus

  • Infos zu bezirklichen Corona-Anlaufstellen, bürgerschaftlichen Engagement, mehrsprachigen Angeboten etc. ..weiterlesen
Inhaltsspalte

Groß-Glienicker See gekauft

Pressemitteilung vom 07.12.2010

Spandau erwirbt Berliner Hälfte des Sees direkt vom Eigentümer

Das Bezirksamt Spandau hat am Freitag, den 04. Dezember 2010 den Kaufvertrag für die Berliner Hälfte des insgesamt 66 ha großen Sees im Spandauer Süden (Ortsteil Kladow) unterzeichnet. So wird das Bezirksamt ab 1.1. 2011 „halber Seeeigentümer“ des einzigen Gewässers sein, dass das Land Berlin im Rahmen der Wasserrahmenrichtlinie der EU gemeldet hat.

Aus zweckgebundenen Naturschutzmitteln, die nicht für andere dringende Aufgaben wie Grünflächenpflege oder Schulsanierung eingesetzt werden dürfen, wird Spandau den Kaufpreis von ca. 255.000,-€ bezahlen.

Lange wurde über die Fortsetzung der Privatisierung von Ufer und Wasserflächen in Spandau und Brandenburg diskutiert. Spandau hat sich für die Sicherung der öffentlichen Zugänglichkeit der Badestellen und der öffentlichen Verantwortung für Wasserqualität und Naturschutz entschieden.

Bau- und Umweltstadtrat Carsten Röding führt aus:

„Während manche nur über die Zukunft des Groß-Glienicker Sees geredet haben, haben wir hart, aber fair verhandelt und verantwortungsvoll gehandelt. Mit dem Ankauf der Berliner Hälfte des Sees hat der Bezirk Spandau mehr als nur ein Zeichen für den Naturschutz und das Naturerlebnis für die Allgemeinheit gesetzt. Das, was meine Vorvorgänger vor mehr als 30 Jahren versäumt haben, konnten wir nun mit dem Seeankauf wiedergutmachen.“