Informationen zum Coronavirus

  • Infos zu bezirklichen Corona-Anlaufstellen, bürgerschaftlichen Engagement, mehrsprachigen Angeboten etc. ..weiterlesen
Inhaltsspalte

Einweihung einer Spandauer Mauergedenkstätte

Pressemitteilung vom 04.08.2010

Auf Anregung der Heimatkundlichen Vereinigung Spandau e.V. ist an der ehemaligen innerdeutschen Grenze im Bereich der Heerstraße/Ecke Bergstraße vom Bezirksamt Spandau eine Spandauer Mauergedenkstätte errichtet worden. Dieses ist der Bereich, an der 1961 Dieter Wohlfahrt versuchte, der Mutter einer Bekannten zur Flucht nach West-Berlin zu verhelfen. Neben den weiteren im Bezirk Spandau bestehenden Mahnmalen zur Erinnerung an die Mauertoten Adolf Philipp (1964) am Oberjägerweg und Willi Block (1966) am Finkenkruger Weg soll an dieser zentralen Stelle künftig gemein-sam an den Bau der Berliner Mauer erinnert und der schrecklichen Folgen und dem Verlust vieler Menschenleben durch die gewaltsame Teilung des Landes über drei Jahrzehnte gedacht werden.

Am Freitag, dem 13. August 2010 finden daher um 16.00 Uhr an der Heerstraße/Ecke Bergstraße eine Gedenkstunde für die Mauertoten und die Einweihung der Spandauer Mauergedenkstätte statt, zu der wir die Vertreter der Medien und Presseorgane herzlich einladen.

Neben einleitenden und begrüßenden Worten durch Bezirksbürgermeister Konrad Birkholz, Baustadtrat Carsten-Michael Röding und dem Vorsitzenden der Heimatkundlichen Vereinigung Spandau e.V., Karl-Heinz Bannasch, wird Frau Dr. Maria Nooke von der Gedenkstätte Berliner Mauer als Hauptrednerin an den 49. Jahrestag und seine Folgen erinnern.

Im Anschluss an die Redebeiträge werden noch Kränze an der Mauergedenkstätte niedergelegt.

Wir hoffen und würden uns freuen, auch Sie am 13.08.10 zu dieser Veranstaltung begrüßen zu können.