Preisverleihung „Gold für Frauen“ – Bezirksstadtrat Dollase lobt erfolgreiche Frauenförderung in Sportvereinen

Pressemitteilung Nr. 8678 vom 17.12.2018
Bildvergrößerung: 8678-gold-fuer-frauen
Gruppenbild der vier ausgezeichneten Vereine mit Bezirksstadtrat Tobias Dollase (8. von links) und Schul- und Sportamtsleiterin Kerstin Gaebel (2. von rechts).
Bild: BA Reinickendorf

Bezirksstadtrat Tobias Dollase (parteilos, für CDU) hat Reinickendorfer Sportvereine ausgezeichnet, die Frauen gezielt dabei unterstützen, herausragende Funktionen im Verein zu übernehmen. Der erste Preis ging an den KSV Reinickendorf Ringen Berlin. Einstimmig hatte sich die Jury für das Förderkonzept der Ringer ausgesprochen. „Dem Verein ist es gelungen, den bislang männerdominierten Sport auch für Frauen interessant zu machen. Insbesondere durch eine verstärkte Ausbildung sowie Einbindung von Trainerinnen im Verein konnte der Frauenanteil erhöht werden“, lobte Dollase während der Preisverleihung im Face-Familienzentrum im Märkischen Viertel.

Kerstin Gaebel, Leiterin des Schul- und Sportamtes und Initiatorin des Preises, hatte zuvor drei weitere Vereine mit einem Förderpreis geehrt. Der Nordberliner Schützengemeinschaft, einem traditionsreichen Verein mit 227 Mitgliedern, sei es gelungen, durch gezielte Ansprache den Schießsport für mehr Frauen attraktiv zu machen. Für seine erfolgreiche Initiative, den Frauenanteil zu erhöhen, wurde auch der Paddelclub Gut Nass Tegel ausgezeichnet. Der dritte Förderpreis ging an den TSV Berlin-Wittenau.

Elf Vereine hatten sich an dem vom Bezirksamt ausgeschriebenen Wettbewerb beteiligt. Gefragt war nach bereits umgesetzten Projekten und Strategien, die dazu geführt haben, dass mehr Frauen das Vereinsleben in leitenden Positionen aktiv mitgestalten. Der Jury gehörten unter anderem Sportfunktionäre und die Gleichstellungsbeauftragte an.