Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) eröffnet die erste Alpha-Beratungsstelle in Reinickendorf

Pressemitteilung Nr. 8515 vom 30.08.2018

Am 3. September, um 10 Uhr, eröffnet die Schirmherrin des Alpha-Bündnisses Reinickendorf Bildungsstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) im Mehrgenerationenhaus, in der Auguste-Viktoria-Allee, das erste Beratungsangebot zum Thema Analphabetismus im Bezirk. Federführend für das Reinickendorfer Alpha-Bündnis ist der Träger Albatros gGmbH, der die Beratungsstelle im Mehrgenerationenhaus organisiert. „Das Mehrgenerationenhaus ist im Bezirk bekannt und durch seine regionalen Strukturen ideal, um niedrigschwellige Angebote zur Alphabetisierung und bei funktionalem Analphabetismus anzubieten“, erklärt Richard Palm von Albatros.

Derzeit wird nur ein geringer Teil der betroffenen Personen erreicht. Um das zu ändern, will das Bündnis das Thema stärker in die öffentliche Wahrnehmung rücken. Auch deshalb richtet sich die Beratung nicht nur an Betroffene, sondern auch an Mitwisser, also Privatpersonen, die mitbekommen, dass ihr Gegenüber Probleme beim Lesen hat, und an Multiplikatoren, die dem Analphabetismus im beruflichen Kontext begegnen. „Wir müssen die Menschen, die nicht die Chance hatten, wie andere zu lernen, dabei unterstützen, ihre Grundbildung zu verbessern. Um ihnen diese Chance zu zeigen, ist es essentiell, dass auch Mitwisser und Multiplikatoren in den Beratungsstellen Unterstützung finden“, betont die Schirmherrin.

Zur Eröffnung werden u.a. eine Vertreterin des Grundbildungszentrums (GBZ) und weitere Akteure aus dem Bündnis zum Erfahrungsaustausch erwartet.

Das Alpha-Bündnis Reinickendorf besteht seit Herbst 2017. Hier vernetzen sich bereits wichtige und namhafte Partner, um das Thema Analphabetismus stärker in das öffentliche Bewusstsein zu rücken. „Mit der Beratungsstelle im Mehrgenerationenhaus, dem Alpha-Bündnis und den Abteilungen des Bezirksamtes, der Volkshochschule (VHS) und der Bibliotheken, erreichen wir in Reinickendorf eine starke Verzahnung zwischen Anbietern von Grundbildung, Einrichtungen im Sozialraum und Mitwissenden und Betroffenen“, sagt Bildungsstadträtin Katrin Schultze-Berndt.

Im Alpha-Bündnis Reinickendorf engagieren sich Volkshochschulen, Bibliotheken, private Bildungsanbieter, Stadtteilzentren, Familienzentrum, Mehrgenerationenhaus und soziale Treffpunkte. In regelmäßigen Treffen beraten die Kooperationspartner über Themen wie Vernetzung und Weiterentwicklung des Bündnisses, tauschen ihre Erfahrungen untereinander aus und verständigen sich über gemeinsame Aktionen im Bezirk.

Am 4. September informiert das ALFA-Mobil über die Möglichkeiten der Grundbildung auf dem Parkplatz des JobCenters in der Miraustraße. Auch dies ist eine Aktion des Alpha-Bündnisses Reinickendorf anlässlich des Weltalphabetisierungstages.