Meister-Ehrung: 574 Sportlerinnen und Sportler ausgezeichnet

Pressemitteilung Nr. 8411 vom 08.06.2018
Bildvergrößerung: 8411-Meisterehrung
Bezirksbürgermeister Frank Balzer (links) und Sportstadtrat Tobias Dollase mit Urkunde und Ehrenmedaille für den Weltmeister im Kanu-Drachensport Dr. Frank Kirchhoff vom Wassersportclub-Havel e.V. (Bildmitte).
Bild: BA Reinickendorf

Neuer Rekord bei der Meisterehrung siegreicher Sportlerinnen und Sportler aus Reinickendorf: Insgesamt 574 Medaillen überreichten am Freitagabend Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU) und Sportstadtrat Tobias Dollase (parteilos, für CDU) bei der traditionellen Meisterehrung in der Sportanlage Uranusweg. Mit Gold-, Silber- und Bronzemedaillen ausgezeichnet wurden Sportlerinnen und Sportler, die im vergangenen Jahr einen Meistertitel errungen haben.

Bezirksbürgermeister Frank Balzer: „Der Bezirk Reinickendorf investiert viel in seine Sportanlagen, damit Kinder, Jugendliche und Erwachsenen in modernen Sportanlagen trainieren und in Wettkämpfen bestehen können. Wie die Zahl der Meistertitel belegt, ist das Geld bestens angelegt.“

Bildvergrößerung: Jamanka Meisterehrung
Bob-Olympiasiegerin Mariama Jamanka wird von Sportstadtrat Tobias Dollase als Ehrengast begrüßt.
Bild: BA Reinickendorf

Ehrengast war die Olympiasiegerin im Bobfahren, Mariama Jamanka. Bereits bei ihrem Empfang im Rathaus unmittelbar nach der Rückkehr von den Olympischen Winterspielen in Südkorea hatte die Überraschungssiegerin aus Reinickendorf ihr Kommen zur Meisterehrung zugesagt. „Mariama ist für viele zu einem Idol geworden. Das Beispiel der Bobfahrerin, die ursprünglich ihre Karriere bei der LG Nord Berlin in der Leichtathletik begonnen hat, zeigt, wie weit man im Sport kommen kann, wenn man fokussiert ist“, lobte Sportstadtrat Dollase.

Dollase zog eine positive Bilanz des vergangenen Jahres: Die Trainings- und Sportbedingungen seien in Reinickendorf hervorragend und würden gut angenommen: Dies spiegele auch die Mitgliederentwicklung wider. Über 44.000 Menschen in Reinickendorf sind Mitglieder in einem Sportverein, 2011 waren es nur knapp 37.000. Insgesamt 66 Sportarten bieten die Vereine an, angefangen bei Aerobic über Bogenschießen, Motorbootsport bis zu Yoga, berichtete die Leiterin des Schul- und Sportamtes des Bezirksamtes Reinickendorf, Kerstin Gaebel, die wieder durch das Programm der Meisterehrungen führte.

Die Preisträger und Preisträgerinnen kamen in diesem Jahr sowohl aus den traditionellen Disziplinen wie Leichtathletik als auch aus vielen Randsportarten: So wurden unter anderem die Berliner Meisterin im Bogensport Karla Friehold vom TSV Berlin-Wittenau e.V. und der Weltmeister im Kanu-Drachensport Dr. Frank Kirchhoff vom Wassersportclub-Havel e.V. geehrt. Die Mannschaft des 1. Majorettencorps Berlin ist Deutscher Meister im Twirling geworden. Hier wurden 19 Mädchen und Frauen zwischen 14 und 25 Jahren ausgezeichnet. Der Reinickendorfer Minigolfclub hat 14 deutsche Meister und Meisterinnen im Kader.

Unter den Gästen waren auch die Spieler der Berlin Flamingos e.V., die im vorigen Jahr überraschend in die 1. Bundesliga aufgestiegen sind.

Ältester Deutscher Meister mit 82 Jahren war Horst Schönfisch von der SV Berliner Bären, er wurde 2017 erneut Meister im Einzel- und Doppel im Tischtennis bei den Senioren. Der jüngste Sportler, der Berliner Meister im Floorball Ben Lunenburg (8 Jahre) vom VfL Tegel e.V. hatte leider absagen müssen.