Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine

Auf dieser Seite erhalten Geflüchtete und Helfende Informationen in Ukrainisch, Russisch, Deutsch und Englisch. Das Angebot wird stetig erweitert.

Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) lädt zur Ausstellungseröffnung ein:

Pressemitteilung Nr. 8228 vom 24.01.2018

Heike Jeschonnek. An eine, die vorüberging Ausstellung in der Humboldt-Bibliothek

Die Ausstellung zeigt aktuelle Arbeiten der Berliner Künstlerin Heike Jeschonnek. Die Künstlerin studierte von 1993 bis 2001 an der Hochschule der Künste Berlin.

Bei ihren Arbeiten handelt es sich um Objekte, Figuren und Architekturen, die in Wachs hinein geritzt werden. „Wie eine Alltagsethnologin kratze, schabe und setze ich frei, gehe Fragen nach Wahrheit, Identität und politischer Relevanz nach“, sagt Heike Jeschonnek. Ihre Technik, von geschichtetem und gefärbtem Wachs auf Papier oder Nessel, hat sie in einem jahrelangen Prozess entwickelt. In ihren Arbeiten trägt sie Schichten von Paraffin auf den Bildgrund, dünnhäutig und zart wie Pergament, zugleich fast plastisch und spröde. Die jeweiligen Schichten werden in unterschiedlicher Dichte eingeritzt, gefärbt und überlagert, so dass ein mehrschichtiges, tiefgründiges und räumliches Werk entsteht. Die Ritzungen treten aus den unterschiedlichen Ebenen hervor und verbinden sich zu zeichnerischen Motiven. Die außergewöhnlichen Arbeiten werden vom 2. Februar bis 10. März 2018 in der Humboldt-Bibliothek präsentiert.
Der Eintritt ist frei.

Humboldt-Bibliothek
Karolinenstraße 19
13507 Berlin

Ausstellungseröffnung: 1. Februar 2018, 19.30 Uhr
Öffnungszeiten: Mo-Fr 11-19 Uhr, Sa 11-16 Uhr

Tel.: 030/404 40 62
info@museum-reinickendorf.de