Bildungsstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) lädt ein zu den 6. Reinickendorfer Sprach- und Lesetagen vom 11. bis 16. Juli. Auftaktlesung mit der renommierten Jugendbuchautorin Antje Babendererde. 101 Veranstaltungen überall im Bezirk, davon alleine 79 für Kinder und Jugendliche.

Pressemitteilung Nr. 7421 vom 21.06.2016

Mit einer Auftaktlesung der bekannten Autorin Antje Babendererde aus ihrem aktuellen Jugendroman „Der Kuss des Raben“ werden die 6. Reinickendorfer sprach- und Lesetage am Montag, dem 11. Juli, um 17 Uhr im Georg-Herwegh-Gymnasium offiziell eröffnet. Schülerinnen und Schüler der Schule befragen die Autorin. „Schon von Anfang an ist die Sprach- und Leseförderung von Kindern und Jugendlichen der Schwerpunkt des Festivals und dies wollen wir mit der Eröffnungsveranstaltung betonen“, so Katrin Schultze-Berndt (CDU), Bezirksstadträtin für Schule, Bildung und Kultur und Initiatorin der Sprach- und Lesetage.

Mit 79 Veranstaltungen ist das in diesem Jahr eindrucksvoll belegt, darunter auch einige Darbietungen für Willkommensklassen. Viele bekannte Namen, darunter Ute Krause, Sebastian Meschenmoser, Jens Sparschuh, Sabine Ludwig, Boris Pfeiffer und Salah Naoura, der in diesem Jahr zum „Buchkünstler 2016“ gewählt wurde, schmücken das Festival. Aber auch junge Autoren wie Sandra Brandstätter, die ihren ersten Comic für Kinder vorstellt, oder Cornelia Franke, deren erster Roman während der Lesetage Premiere hat, sind begeisterte Lesevermittler für Kinder und Jugendliche. „Die Begegnungen und Gespräche mit Autoren sind immer ein starkes Erlebnis für Kinder und Jugendliche“ betont Bildungsstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU).

Das Programm bietet vielfältige Anreize, sich mit dem Wort auseinanderzusetzen. Die Sprach- und Lesetage sind ein wertvoller und engagierter Beitrag, Kindern und Jugendlichen gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen durch eine lustvolle und altersadäquate Sprach- und Leseförderung. Zum ersten Mal ist auch die Buchshow „Tolles Buch!“ mit der Literaturpädagogin Tina Kemnitz dabei, deren oberste Maxime lautet „Es gibt so tolle Bücher, wäre doch schade, wenn die keiner liest“.

Das gesamte Veranstaltungsprogramm ist zu finden unter www.reinickendorfer-sprach-und-lesetage.de.