Reinickendorfer Bezirkswahlamt arbeitet mit modernster Technik

Pressemitteilung Nr. 7410 vom 16.06.2016

Der aktuellen Medienberichterstattung ist zu entnehmen, dass Probleme mit der aktuellen Wahl-Software durch veraltete Hardware, insbesondere alte Drucker, verursacht werden. Hierzu erklärt Bezirksstadtrat Uwe Brockhausen (SPD):

“Diese Berichterstattung ist falsch. Das Reinickendorfer Bezirkswahlamt ist mit zeitgemäßer Hardware ausgestattet. An allen Arbeitsplätzen stehen neue Rechner mit aktuellem Betriebssystem zur Verfügung. Auch die aktuellste Version der Wahl-Software wird genutzt. Alle Endgeräte, wie PC und Netzwerkdrucker, sind in Reinickendorf mit ausreichender Bandbreite angeschlossen. Insbesondere für die erforderlichen Massendrucke wurden eigens Hochleistungsgeräte beschafft.

Die während der durchgeführten Probewahlen gemeldeten Probleme bezogen sich auf Fehler in der Wahl-Software und in Formularen sowie insbesondere auf das Antwortzeitverhalten des Systems. Diese Probleme liegen nicht am Reinickendorfer Wahlamt, sondern müssen mit höchster Priorität auf der Landesebene bewältigt werden.“