Behinderten- und Seniorenparlament und Ehrenpreisverleihung 2015

Pressemitteilung Nr. 7161 vom 27.11.2015
Bildvergrößerung: Im Bild von links nach rechts: Frau Emel, Herr Beyer, Herr Lother, Herr Grabowsky, Frau Gerst, Frau Klinger, Bezirksstadtrat Herr Brockhausen und Bezirksbeauftragte für Menschen mit Behinderung Frau Meier
Im Bild von links nach rechts: Frau Emel, Herr Beyer, Herr Lother, Herr Grabowsky, Frau Gerst, Frau Klinger, Bezirksstadtrat Herr Brockhausen und Bezirksbeauftragte für Menschen mit Behinderung Frau Meier
Bild: Rainer Otto, www.awido-enterprises.de

Am 23.11.2015 fand im Bezirksverordnetensaal des Rathauses Reinickendorf die öffentliche Sitzung des Behinderten-und Seniorenparlamentes statt. Henry Mazatis, stellvertretender Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung, eröffnete das Parlament, und Uwe Brockhausen, Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Gesundheit und Bürgerdienste, informierte die Besucherinnen und Besucher zum Anfang der Sitzung über aktuelle Entwicklungen aus dem Bezirk. Die Bezirksbeauftragte für Menschen mit Behinderung, Claudia Meier, gab einen Rückblick auf ihre Tätigkeit der letzten Jahre und verabschiedete sich bei den Anwesenden, da sie altersbedingt im Frühjahr 2016 ihre Dienstzeit beenden wird.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Verleihung des Reinickendorfer Ehrenpreises 2015. Mit der Ehrenpreisverleihung werden Bürgerinnen und Bürger in Reinickendorf auf Initiative von Bezirksstadtrat Uwe Brockhausen ausgezeichnet, die sich seit vielen Jahren, oft seit Jahrzehnten, ganz selbstverständlich für Menschen mit Beeinträchtigungen ehrenamtlich einsetzen, ohne darüber viele Worte zu verlieren. Die öffentliche Würdigung dieser ehrenamtlichen Arbeit soll insbesondere den Stellenwert und die Bedeutung des freiwilligen Engagements in unserer Gesellschaft hervorheben. Die Auswahl der diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger hatte wieder der Beirat für Menschen mit Behinderung als Jury übernommen.

Bezirksstadtrat Uwe Brockhausen und die Bezirksbehindertenbeauftragte Claudia Meier überreichten die Urkunden auf der Sitzung an die diesjährigen sechs Preisträgerinnen und Preisträger. Folgende Personen sind mit dem Ehrenpreis 2015 ausgezeichnet worden:

Frau Gerst bietet ehrenamtlich seit Jahrzehnten Sportgruppen für Menschen mit den verschiedensten Erkrankungen im Verein Behindertensportfreunde Frohnau an.
*Herr Grabowsky i*st seit Jahren in Reinickendorf im Märkischen Viertel beheimatet, berät insbesondere die älteren und schwächeren Menschen in der Senioreninfothek des Netzwerkes Märkisches Viertel und steht ihnen zur Seite.
Frau Klinger, die sich für den Vorstand Zentralverein der Taubstummen e.V. selbstlos einsetzt. Sie hilft in unterschiedlichster Weise, die Arbeit der gehörlosen Mitglieder zu erleichtern.
Herr Lother hat für die evangelische Kirchgemeinde Lübars viel bewegt und sorgt mit persönlichem Einsatz u.a. für Rollstuhlzugänglichkeit im Gemeindehaus. In seiner Freizeit betreut er einen Rollstuhlfahrer.
Frau Emel und Herr Beyer erhielten den Ehrenpreis für die Gründung eines Vorlesekreises im Fürst Donnersmarck Haus. Mit ihrem Engagement bringen Sie behinderte Menschen zum Lesen und Vorlesen.
Bezirksstadtrat Uwe Brockhausen dankte den Reinickendorfer Preisträgerinnen und Preisträgern ganz herzlich: „Mit der Verleihung des Ehrenpreises 2015 zeichnen wir Bürgerinnen und Bürger aus, die sich vorbildlich und in herausragender Weise für unser Gemeinwohl ehrenamtlich einbringen. Menschen mit Behinderung brauchen Unterstützung und Hilfe. Mein Ziel ist es, dass wir mit der Verleihung des Ehrenpreises in Reinickendorf nicht nur ein großes „Dankeschön“ sagen, sondern mit der öffentlichen Würdigung auch einen Beitrag leisten, um noch mehr Menschen für ein solches Engagement zu gewinnen.“

Die feierliche Umrahmung der Veranstaltung wurde durch die Musikschule Reinickendorf mit Cornelia Gehlmann-Dinca/Querflöte und Herrn Raymond Merkel/Klarinettenensemble gestaltet. Auch in Zukunft wird diese Veranstaltung eine würdige Fortsetzung finden.