Wir lesen vor

Pressemitteilung Nr. 7135 vom 13.11.2015

… unter diesem Motto hat Reinickendorfs Bildungsstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) dazu eingeladen, am 12. Bundesweiten Vorlesetag 2015 teilzunehmen.

Am 20.11.2015 ist es wieder soweit! Ehrenamtliche Vorleserinnen und Vorleser werden auf Einladung der Bildungs- und Kulturstadträtin an Reinickendorfer Grundschulen vorlesen.
„Geschichten zu lesen und auf Fantasiereisen zu gehen ist immer spannend – noch mehr Freude macht es aber, Kinder mit auf diese Reise zu nehmen!“ so Katrin Schultze-Berndt (CDU), Bezirksstadträtin für Schule, Bildung und Kultur in Reinickendorf.
Ähnliche Beweggründe haben sicher auch die Vorleserinnen und Vorleser, die der Einladung der Bildungsstadträtin gefolgt sind:
Staatssekretärin Emine Demirbüken-Wegner (CDU), Senatsverwaltung für Gesundheit, Martin Lambert (CDU), Reinickendorfs Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Umwelt, Ordnung und Gewerbe, Marco Käber (SPD), Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf sowie die Mitglieder des Abgeordnetenhauses von Berlin Michael Dietmann, Jürn Jakob Schultze-Berndt und Tim-Christopher Zeelen (alle CDU). Auch die Superintendentin des Kirchenkreises Reinickendorf Beate Hornschuh-Böhm, der Geschäftsführer der Staatlichen Münze Dr. Andreas Schikora, Ulrich Thom von der Berliner Sparkassenstiftung und viele andere im Bezirk Engagierte und dem Bezirk verbundene Damen und Herren lesen vor!
Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung und ist ein willkommener Beitrag zur Leseförderung. Bereits seit 2007 unterstützt Katrin Schultze-Berndt diese Initiative sehr gerne.
„Mir liegt die Leseförderung sehr am Herzen und die Welt der Bücher ist groß – jeder kann Interessantes, Spannendes, Lehrreiches nach seinem Geschmack finden. Mir macht es viel Spaß, Kindern diese Welt ein Stück näher zu bringen, sie zum selber Lesen zu animieren und damit die Initiative zu unterstützen!“, freut sich Katrin Schultze-Berndt (CDU).