Spiel und Sport für Flüchtlingskinder in Reinickendorf

Pressemitteilung Nr. 7124 vom 02.11.2015

Spiel und Sport für Flüchtlingskinder in Reinickendorf

Playground for refugees and „Nachbarn“

Wir laden Pressevertreter und -innen und andere Interessierte ganz herzlich zur Vorstellung des Spielplatzes in der Notunterkunft für Flüchtlinge „College Voltaire“ in der Cité Foch in Reinickendorf ein:

Datum: 10.11.2015
Uhrzeit: 15 – 16.30 Uhr
Ort: Notunterkunft „College Voltaire“, Rue Racine 7, 13469 Berlin

In der Cité Foch in Reinickendorf besteht seit Februar 2015 eine Notunterkunft als Erstaufnahmeeinrichtung, in der zurzeit ca. 340 Menschen versorgt werden, davon etwa 100 Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre. Der Vertrag zur Nutzung der Notunterkunft sieht keine Freizeitangebote für Kinder vor und fußläufig sind keine Spielmöglichkeiten erreichbar. Der Betreiber „Soziale Initiative Niederlausitz – SIN“ ist aber sehr interessiert, diesen Zustand zu verbessern. In Gesprächen mit dem Integrationsbeauftragten, dem Betreiber und dem Netzwerk „WIR – Willkommen in Reinickendorf“ entstand die Idee, gemeinsam mit den Eltern und den Kindern in der Notunterkunft einen Spielplatz für Kinder auf dem Gelände zu bauen.

Seit September 2015 wird diese Idee Stück für Stück mit finanzieller Unterstützung der GESOBAU-Stiftung, der Berliner Seilfabrik, dem Integrationsbeauftragten des Bezirksamtes Reinickendorf, der Herlitzstiftung (BUDDY Bear Help e.V.), der EmK Erlöserkirchengemeinde Frohnau, der Sozialen Initiative Niederlausitz e.V. und der Reinickendorfer Bürger und Bürgerinnen umgesetzt. Eine Kletterspinne wurde Anfang September von der Berliner Seilfabrik aufgestellt und wird seitdem mit Begeisterung genutzt. In den Herbstferien führte der Verein BAUFACHFRAU Berlin e.V. mehrere Bauworkshops mit den Bewohnern und Bewohnerinnen der Notunterkunft durch. Entstanden dabei sind eine Balancieranlage und eine Torwand.
Mit der Anleitung einer Architektin, einer Tischler- und Zimmerermeisterin, einer Tischlergesellin und einem Bildhauer wurde gemeinsam gemessen, gebuddelt, gesägt, gebohrt und geschraubt. Anfang November werden die Bauwerke fertig gestellt und beim Einweihungsfest am 10. November von den kleinen und großen Baumeistern und Baumeisterinnen aus verschiedenen Nationen stolz präsentiert und bespielt.

Das Projekt ist in mehrfacher Hinsicht ein Pilotprojekt: Es werden Spiel- und Sportelemente für temporär genutzte Flächen entwickelt und realisiert, der Bau der Elemente erfolgt gemeinsam mit den Flüchtlingskindern und deren Eltern, die Notunterkunft öffnet sich zur Nachbarschaft und es ist ein Kooperationsprojekt von Betreiber, Bezirksamt, Unternehmen, Ausbildungsträger, Kirche, Ehrenamtlichen des Netzwerks und des Wohnungsunternehmens. Alle Kinder und Jugendliche aus der Nachbarschaft sind jederzeit herzlich willkommen. Das Projekt setzt deutliche Zeichen für ein starkes Miteinander und für Toleranz und ist zudem ein einfach zu übertragendes Beispiel zur Gestaltung von Flüchtlingsorten und zur Einbindung von geflüchteten Menschen und Nachbar-schaft.

Pressevertreter haben am 10.11.2015 die Möglichkeit, das herausragende Projekt vor Ort kennenzulernen sowie mit den Projektteilnehmern und Projektteilnehmerinnen, den Baufachfrauen, dem Integrationsbeauftragten Herrn Rabitsch, der Leiterin der Notunterkunft, dem geschäftsführenden Vorstand des Betreibers und den Ehrenamtlichen des Netzwerks WIR ins Gespräch zu kommen und die Spielelemente auszuprobieren.

Infos und Ansprechpartnerin:
BAUFACHFRAU Berlin e.V.
Jutta Ziegler: 030 92092176 – www.baufachfrau-berlin.de

Uwe Brockhausen
Bezirksstadtrat

Oliver Rabitsch
Integrationsbeauftragter