Sofortmaßnahme für die Bürgerämter beschlossen!

Pressemitteilung Nr. 4793 vom 15.12.2014

In Berlin werden die Bürgerämter deutlich mehr Personal erhalten. Dies haben nun auch die für Bürgerdienste zuständigen Bezirksstadträte und -rätinnen auf ihrer Sitzung bei der Senatsverwaltung für Inneres und Sport am 12. Dezember 2014 beschlossen, nachdem eine gemeinsame Arbeitsgruppe der Senatsverwaltung für Inneres und Sport, der Bezirksstadträtinnen und -räten sowie der Amtsleitungen Bürgerdienste unter Leitung der Senatsverwaltung für Finanzen die gegenwärtige Situation der Bürgerämter analysiert und einvernehmlich einen Personalmehrbedarf festgestellt hatte. Mit der befristeten Sofortmaßnahme soll die gegenwärtige Situation in den Berliner Bürgerämtern und damit der Service für die Bürgerinnen und Bürger deutlich verbessert werden. Um die Zunahme von Kundinnen und Kunden und die Anforderung der wachsenden Stadt kompensieren zu können, wird den Bezirken auf zwei Jahre befristet berlinweit ein Gesamtkontingent von 31 neuen Beschäftigungspositionen zur Verfügung gestellt. In Reinickendorf können auf der Grundlage des beschlossenen Verteilungsschlüssels künftig insgesamt 3,5 Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter mehr in den Bürgerämtern eingesetzt werden. Bezirksstadtrat Uwe Brockhausen (SPD) hatte sich gegenüber der Senatsverwaltung für Inneres und Sport und der Senatsverwaltung für Finanzen angesichts der unbefriedigenden Situation in den Bürgerämtern dafür eingesetzt, dass die Bürgerämter mehr Ressourcen erhalten, um ihre Dienstleistungen zu erbringen.

Bezirksstadtrat Uwe Brockhausen (SPD) zur berlinweiten Sofortmaßnahme für die Bürgerämter: “Unsere Bürgerämter sind ein wichtiges Aushängeschild für die Berliner Verwaltung. Lange Warteschlangen und ungenügender Service müssen der Vergangenheit angehören. Wir wollen unseren Kundinnen und Kunden einen guten Service bieten. Daher halte ich das erreichte Verhandlungsergebnis und die beschlossene Sofortmaßnahme für absolut richtig. Berlin wächst schnell und braucht mehr Personal für den Bürgerservice.”

Uwe Brockhausen
Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Gesundheit und Bürgerdienste