Bezirksstadtrat Martin Lambert (CDU): 2014 war gutes Jahr für Reinickendorfer Verkehrsinfrastruktur

Pressemitteilung Nr. 4791 vom 11.12.2014

„Mit 6,5 Millionen Euro Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur konnte der Sanierungsrückstau in Reinickendorf zumindest etwas abgebaut werden. Ich danke meinen Kolleginnen und Kollegen, die die Gelder in diesem Jahr in Straßen, Geh- und Fahrradwege, Fußgängerüberwege, Fahrradstellanlagen und in den behindertengerechten Querungsausbau gebracht haben“, so Bezirksstadtrat Martin Lambert in einer Anfrage der Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf vom Mittwoch.

Aus den bezirklichen Unterhaltungsmitteln konnten 3,15 Mio. Euro in die Verkehrswege gebracht werden, davon konnten zwei kleinere Straßenabschnitte, Gefahrenstellenarbeiten sowie Betonflächensanierungen finanziert werden. Auch flossen 150.000 Euro davon in den Ausbau der Radwegeinfrastruktur.

Das Senats-Sonderprogramm „Schlaglochsanierung“ steuerte 2,23 Mio. Euro bei. Davon wurden 13 Straßenabschnitte umfangreich erneuert. Ebenfalls vom Land Berlin kommen zusätzliche Finanzmittel für Bordabsenkungen (60.000 Euro), 18.000 Euro für Lärmminderung, für Fußgängerüberwege wurden knapp 240.000 Euro ausgegeben, an Planungskosten für Radwege sind 30.000 Euro verausgabt worden.

An bezirklichen Investitionen konnten die Vorbereitungen für die Investitionsmaßnahmen Hennigsdorfer- und Oranienburger Straße weiter vorangebracht werden, die Straßenbaumaßnahmen Gabrielenstraße, Alt- Lübars und Straße 494 konnten in 2014 abschlossen und die Baumaßnahme Tile-Brügge-Weg gestartet werden.

„Bei aller Zufriedenheit über die für die Verkehrsinfrastruktur getätigten Ausgaben bleiben dennoch Sanierungsrückstände in Millionenhöhe für das Reinickendorfer Verkehrsnetz. Insofern benötigen die Bezirke nicht nur jahresweise Sonderprogramme, sondern eine berechenbare Erhöhung der Unterhaltungs- und Investitionsmittel, die mit entsprechenden Personalzuweisungen verbunden sind“, so Lambert abschließend.

Martin Lambert
Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung,
Umwelt, Ordnung und Gewerbe
Tel. (030) 90294-2260
Fax: (030) 90294-3418