Ehrenpreisverleihung im Behinderten- und Seniorenparlament

Pressemitteilung Nr. 4779 vom 01.12.2014
Bildvergrößerung: Ehrenpreisverleihung im Behinderten- und Seniorenparlament
Bild: BA Reinickendorf

Am 24.11.2014 fand im Bezirksverordnetensaal Reinickendorf die öffentliche Sitzung des Behinderten- und Seniorenparlamentes statt. Gleichzeitig wurde auf Initiative des Bezirksstadtrates Uwe Brockhausen zum 2. Mal der Ehrenpreis an Menschen vergeben, die sich ehrenamtlich im Bezirk besonders um Menschen mit Behinderung kümmern. Diese Verleihung soll den Stellenwert und die Bedeutung des freiwilligen Engagements in unserer Gesellschaft hervorheben. Neben den Berichten des Bezirksbürgermeisters Frank Balzer, des Bezirksstadtrates für Wirtschaft, Gesundheit und Bürgerdienste Uwe Brockhausen und der Bezirksbeauftragten für Menschen mit Behinderung Claudia Meier, stellten sich der bezirkliche Beirat für Menschen mit Behinderungen und das Ehrenamtsbüro Reinickendorf vor.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Verleihung des Reinickendorfer Ehrenpreises 2014. Die feierliche Umrahmung der Veranstaltung wurde durch die Musikschule Reinickendorf mit dem Ensemble „musica viva“ unter der Leitung von Herrn Borsuk gestaltet. Die vielen Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung erfreuten sich an den Klängen von Bach und Vivaldi und gaben mit viel Applaus ihrer Begeisterung Ausdruck.

Gemeinsam überreichten der Bezirksstadtrat Uwe Brockhausen und die Behindertenbeauftragte die Urkunden an die 4 Preisträgerinnen und einen Preisträger. Die Preisträger setzen sich seit vielen Jahren, oft seit Jahrzehnten, ganz selbstverständlich für Menschen mit Beeinträchtigungen ein, ohne darüber viele Worte zu verlieren.
Frau Jochen leitet seit vielen Jahren ehrenamtlich die Selbsthilfegruppe Nord im Günter-Zemla-Haus für Frauen mit einer Brustkrebserkrankung. Frau Preuß unterstützt Menschen in Pflegeeinrichtungen und arbeitet aktiv in der Seniorenvertretung mit. Frau Scheffler ist seit Jahren tätig in der sozialen Betreuung im Hauptstadtpflegehaus in der Teichstraße 44, Frau Grabowsky engagiert sich jahrzehntelang ehrenamtlich im Märkischen Viertel und ist dort Ansprechpartnerin für viele Menschen. Herr Fährmann ist in der Nachbarschaftshilfe aktiv und unterstützt in vielfältiger Weise Menschen mit Behinderung.

Bezirksstadtrat Uwe Brockhausen gratulierte den Reinickendorfer Preisträgern ganz herzlich: „Ich bin Ihnen für Ihr überragendes ehrenamtliches Engagement sehr dankbar. Mit der Verleihung des Ehrenpreises 2014 werden Sie ausgezeichnet, da Sie sich vorbildlich und in herausragender Weise für unser Gemeinwohl ehrenamtlich einbringen. Menschen mit Behinderung brauchen Unterstützung und Hilfe. Mein Ziel ist es, dass wir mit der Verleihung des Ehrenpreises nicht nur ein großes „Dankeschön“ sagen, sondern auch ein Signal in Reinickendorf setzen, um noch mehr Menschen für ein solches Engagement zu gewinnen.“

Auch in den kommenden Jahren wird die Verleihung des Ehrenpreises eine würdige Fortsetzung finden, um Menschen in Reinickendorf auszuzeichnen, die sich für Menschen mit Behinderung ehrenamtlich einsetzen.

Uwe Brockhausen
Bezirksstadtrat