Wichtiges Signal für die Nachnutzung in Tegel: 4. Reinickendorfer Tag der Elektromobilität auf dem Flughafen in Tegel

Pressemitteilung Nr. 4670 vom 20.11.2014

Wichtiges Signal für die Nachnutzung in Tegel: 4. Reinickendorfer Tag der Elektromobilität auf dem Flughafen in Tegel

Mit dem 4. Reinickendorfer Tag der Elektromobilität wurde ein klares Signal in Richtung Nachnutzung und Zukunftstechnologien gesetzt. In enger Zusammenarbeit mit der Berliner Agentur für Elektromobilität und der Tegel Projekt GmbH konnte Wirtschaftsstadtrat Uwe Brockhausen (SPD) bei der Veranstaltung im Hauptgebäude (Tegel Sky Conference) viele Gäste begrüßen und mit ihnen über die Zukunftsperspektiven der Elektromobilität sowie die Nachnutzung des Flughafengeländes diskutieren. Im Blickpunkt standen ganz wichtige Fragen für eine moderne und zukunftsorientierte Ausrichtung des Wirtschaftsstandortes Reinickendorf. Gernot Lobenberg, Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO, beschrieb an diesem Abend, welche herausragenden Chancen mit der Elektromobilität bestehen und welche weiteren Schritte im Zusammenhang mit dem Schaufenster der Elektromobilität geplant sind. Intelligente und ressourcensparende Lösungen in der Mobilität sind gefragt. Es ist spannend, wie viele praktische Einsatzmöglichkeiten bereits heute für die Elektromobilität bestehen. Herr Kahle von der Lautlos durch Deutschland GmH konnte bei seinem Vortrag den Gästen viele praktische Einsatzmöglichkeiten von Elektromobilität nennen. Die Stadt und die Mobilität der Zukunft werden nicht nur intelligente Lösungen, sondern auch ökologisch sinnvolle Entwicklungen bringen.

Wirtschaftsstadtrat Uwe Brockhausen (SPD) zum Reinickendorfer Elektromobilitätstag: „Mit unserem Tag der Elektromobilität ist es gelungen, die Potentiale und Chancen der Nachnutzung des Flughafens Tegel und die Einsatzmöglichkeiten der Elektromobilität herauszustellen. Durch eine erfolgreiche und zukunftsweisende Nachnutzung können wir aus Reinickendorf heraus einen ganz wichtigen Zukunftsbeitrag für die Wirtschaftsregion Berlin-Brandenburg leisten. Zukunftsthemen der Wirtschaft in den Vordergrund zu stellen und ein klares Signal in Richtung Nachnutzung aus Reinickendorf zu setzen, sind für unseren Wirtschaftsstandort wichtig.“

Bernhard Hildebrand von der Tegel Projekt GmbH zeigte bei der Veranstaltung nicht nur die Zukunftsperspektiven des Reinickendorfer Geländes auf, sondern informierte die Besucherinnen und Besucher des 4. Elektromobilitätstages auch über die aktuell erreichten Planungs- und Arbeitsstände. Im Hinblick auf die hohe Attraktivität des Geländes für zukunftsweisende Technologien ist davon auszugehen, dass sich der Standort nach Schließung des Flughafens nachhaltig und erfolgreich entwickeln wird.